Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Timothee" oder "Amata". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 29.03.2017 in:


Peking
J 06:02 K 18:35
Shanghai
J 05:46 K 18:11
Guangzhou
J 06:22 K 18:41
Lijiang
J 07:12 K 19:34

Aphorismus des Tages:


Am besten holt man von möglichst vielen Leuten den Rat ein. Am meisten isoliert sich derjenige der selbstgefällig ist.


素书


Aphorismus

Auszeichnungen:

Stadtmauer in Xian

Die Stadtmauer von Xian, die die Altstadt umschließt, steht als das Wahrzeichen Xians, das Stadtwappen.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Xian Impressionen

Die Stadtmauer in Xian ist etwa 13,9 km lang und 12 m hoch. Die Mauerkrone ist 15 m breit, der Mauersockel 18 m.

In der alten Zeit war die Stadtmauer immer der wichtigste Bestandteil eines Stadtschutzsystems. In dieser alten Kaiserstadt hat man nacheinander mehrere riesige Stadtmauern gebaut, aber die meisten sind in Kriegswirrungen verschwunden. Die heutige Stadtmauer stammt aus der Ming-Zeit. Am Anfang der Ming-Dynastie wurde Xian zur Residenzstadt eines Kaisersohns. Unter seiner Regierung wurde die Stadtanlage wieder auf der Basis der alten Tang-Kaiserstadt gebaut. Im Süden und Westen wurde die neue Stadtmauer auf das ursprüngliche Fundament der Tang Kaiserstadt aufgesetzt und im Osten und Norden nach Außen erweitert. Am Mauerbau arbeitete man im Zeitraum von 1370 bis 1378. Damals wurde die Mauer mit Lößlehm, mit ein bisschen Kalk und Feinsand gemischt und festgestampft. Danach wurden die Mauer und die Türme mehrmals renoviert. Im Jahr 1568 ließ der Militärgouverneur die lehmige Mauer mit Ziegelsteinen ummauern. Im Jahr 1781 ließ der Gouverneur von Shaanxi das Entwässerungssystem vervollständigen und mit Ziegelsteinen noch einmal ummauern. Von 1981 an wurden die Mauer und die Tortürme in einem großen Ausmaß renoviert. Unter der Leitung der Stadtregierung hat man einige zerstörte Tortürme wieder errichtet und eine Parkanlage entlang der Mauer angelegt. Die Stadtmauer ist in China die einzige alte Stadtmauer, die heute noch so vollständig erhalten bleibt.

Neben der Stadtmauer umfasste das massive Verteidigungssystem noch Tortürme, Wachtürme, Ecktürme, Schutzgraben und Zugbrücken.

Ein Schutzgraben mit Wasser befindet sich vor der Mauer. Er war ursprünglich 20 m breit und 7 m tief. Früher stand am Schutzgraben noch eine kleine Mauer mit einer Höhe von 2 m. Über diesem Graben war vor jedem Haupttor eine Zugbrücke gespannt. Man konnte nur über sie ein- und ausgehen. Jede Zugbrücke wurde von einem Vorturm kontrolliert. Beim Glockenläuten am Morgen wurde die Brücke niedergelassen und beim Trommelschlag am Abend in die Höhe gezogen. Erst am Anfang dieses Jahrhunderts wurden die Zugbrücken abgebaut. Heute kann man vor dem Südstadttor eine Nachbildung sehen.

Die viereckige Stadtmauer hat in jeder Himmelsrichtung ein Hauptstadttor. Heute nennen wir sie das Ost-, Süd-, West- und Nordstadttor. Vor der Ming-Dynastie wurde ein Eingang immer mit einer Holzkonstruktion gebaut. In der Ming-Zeit wurde der Bogeneingang erfunden. Er war völlig aus Ziegelstein und hatte deshalb mehr Abwehrkraft gegen Feuer. Ein 16 mm dicker hölzerner Torflügel wurde mit 9 Eisenplatten gefestigt. Um die Verteidigung zu verstärken, wurden bei jedem Tor auf der Mauer drei Türme gebaut: ein Vorturm, ein Wachturm und ein Hauptturm, das heißt, jedes Stadttor wurde dreifach geschützt, über dem ersten Durchgang stand der Vorturm, von da kontrollierte man die Zugbrücke und konnte von Schießscharten mit Bogen oder Armbrust nach unten schießen. Ein Wachturm über dem zweiten Bogendurchgang hatte auch viele Schießfenster. Ein Hauptturm über dem letzten Durchgang war immer Quartier eines Wachtruppeleiters. Dieses zweistöckige Bauwerk im traditionellen Baustil ist 32 m hoch und 43,2 m lang und hat ein gestuftes Dach mit geschwungenen Dachtraufen und Dachkanten. Zwischen dem Wachturm und dem Hauptturm ist ein von Mauern umschlossener Hof, der „Topfhof“ genannt wird, weil er wie ein Topf aussieht. Ein solcher Entwurf zielte auf die Verteidigung ab: wenn Feinde in den Hof eindrangen, konnten Verteidiger von oben auf sie schießen.
Auf der Stadtmauer wurde beiderseits je eine kleine Mauer gebaut. Die Mauer auf der Außenseite hat viele Schießscharten, durch die man nach unten schießen und beobachten kann.

Im Abstand von je 120 m hat die Mauer einen Vorsprung, der 20 m breit und 12 m lang ist. Bei jedem Vorsprung stand früher ein kleiner Wachturm. Von einem solchen Turm aus konnte man leichter auf Feinde schießen und mit Steine und Hölzer werfen. 60 m ist gerade der Schussbereich von Bogen und Armbrust, jede Stelle an der Mauer konnte man von einem der Vorsprünge aus mit einem Bogen erreichen. Die Mauer hat insgesamt 98 Vorsprünge. Leider kann man heute nur wenige sehen.

Bei jeder Mauerbiegung stand ein sogenannter Eckturm, der die gleiche Aufgabe wie ein Wachturm hatte.

Auf der Innenseite hat die Mauer 10 Zugänge mit einer Breite von 6 m. Da sie auf die Mauer führten, wurden sie sehr streng kontrolliert. Wenn Kriegsalarm geschlagen wurde, wurden Wachtruppen durch diese Zugänge auf die Mauer zur Verteidigung eingesetzt.

Dieser Text wurde von Zeng Qi (曾琦) zur Verfügung gestellt

Mehr über die Stadt Xian

  • Banpo-Museum in Xian
    Das Banpo-Museum liegt in der östlichen Vorstadt von Xian, am Ostufer des Chan-Flusses.
  • Bronzegespann in Xian
    Im Jahr 1978 entdeckte man in Xian, rund 20 Meter westlich vom Grabhügel des Kaisers, eine große Grube mit Gespannen als Grabbeigaben
  • Glockenturm in Xian
    In der schachbrettartig angelegten Altstadt von Xian erhebt sich der Glockenturm, der den Mittelpunkt der Stadt bildet.
  • Grab der Prinzessin Yongtai in Xian
    Das ist eines der siebzehn Nebengräber von Qianling.
  • Grab des Kronprinzen Zhanghuai in Xian
    Das , eines der siebzehn Nebengräber in der Qianling-Grabanlage, liegt drei Kilometer südöstlich des Kaisergrabs.
  • Grabanlage Qianling bei Xian
    Die Qianling Grabanlage befindet sich am Hang des Liangshan-Berges, sechs Kilometer nördlich von der Kreisstadt Qianxian, achtzig Kilometer nordwestlich von Xian.
  • Große Moschee in Xian
    In Xian leben heute insgesamt 60000 Moslems, die meisten davon nordwestlich des Trommelturms.
  • Huaqingchi in Xian
    Die Quellen von Huaqingchi besitzen eine konstante Temperatur von 43 Grad und enthalten neun organische Verbindungen, die gewisse Heilwirkung gegen Rheumatismus und Hautkrankheiten haben.
  • Mausoleum des ersten Qin-Kaisers und seine Terrakottaarmee in Xian
    Das Mausoleum des Kaisers erhebt sich im Kreis Lintong zwischen dem Wei-Fluß im Norden und dem Li-Berg im Süden.
  • Qianling-Museum in Xian
    Am Grab der Prinzessin Yongtai liegt das Qianling-Museum, darin sind die Grabfunde aus den Gräbern der Prinzessin Yongtai, des Kronprinzen Zhanghuai und des Kronprinzen Yide ausgestellt.
  • Stadtmauer in Xian
    Die Stadtmauer von Xian, die die Altstadt umschließt, steht als das Wahrzeichen Xians, das Stadtwappen.
  • Stelenwald in Xian
    Der , ein Museum für eine große Stelensammlung, befindet sich in der Sanxue-Straße innerhalb der Stadtmauer im Süden.
  • Terrakotta-Armee in Xian
    Die ist Teil des Mausoleums des Kaisers Qin.
  • Wildganspagode in Xian
    Heute steht ist die Große Wildganspagode im Stadtwappen der Stadt Xian und ist das Wahrzeichen der Stadt Xian.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 2. März 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 1 (siehe: HSK)
Chinesisch: 为什么
Aussprache: wèi shén me
Deutsch: warum

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 29.03.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 111.0
AQI: 180
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 29.03.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 118.0
AQI: 183
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 29.03.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 59.0
AQI: 153
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 29.03.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 87.0
AQI: 167
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 29.03.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Inländischer Fremdenverkehr

Die Reform der letzten mehr als zehn Jahre hat nicht nur eine rasche Entwicklung der Wirtschaft mit sich gebracht, sondern auch donen

Sprachen und Dialekte

Die chinesische Sprache ist eine Mischung aus 235 aktiven Sprachen und über 2.000 Dialekten.

Lijiang

Die kulturhistorische Stadt Lijiang besitzt grüne Berge und klares Wasser in den Flüssen.

Jiankou

Teilweise ist der Weg auf der Chinesischen Mauer bei Jiankou sehr steil.

Zhenjiang im Yangtse-Delta

Zhenjiang liegt an der Kreuzung zwischen dem Yangtse und dem Großen Kanal Peking-Hangzhou und im wirtschaftlich entwickelten Yangtse-Delta.

Selbstmassage gegen Schlaflosigkeit

Selbstmassage gegen Schlaflosigkeit mit dem Stillen Qigong (TCM).

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.980.922* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.

Wer gefunden werden will, muss sich verbergen.

Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.4895 CNY
1 CNY = 0.133520 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Dienstag, dem 28.03.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Mittwoch, der 29.03.2017 um 09:19:46 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Mittwoch, der 29.03.2017 um 03:19:46 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 13 vom 27.03.2017 - 02.04.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 186 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 324 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 62 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 189 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer