Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Ollivier" oder "Cassandra". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 17.01.2017 in:


Peking
J 07:33 K 17:15
Shanghai
J 06:52 K 17:15
Guangzhou
J 07:10 K 18:04
Lijiang
J 08:09 K 18:49

Aphorismus des Tages:


Lieber keine Bücher haben als alles zu glauben, was in den Büchern steht.


孟子


Aphorismus

Auszeichnungen:

Qinghai-See

Der Qinghai-See ist für die Tibeter in Amdo ein heiliger See und hat damit im Lauf der Geschichte für den tibetischen Buddhismus Bedeutung erlangt.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus China

Der Qinghai-See (Kokonor) befindet sich im Nordosten der Provinz. Er hat eine Gesamtfläche von 4264 Quadratkilometern und ist der größte Binnensee Chinas sowie der sechstgrößte Binnensee der Welt. Heute ist der Qinghai-See ein Nationales Naturschutzgebiet. Im Frühling und Sommer kräuselt sich das kristallklare Wasser, das die gleiche Farbe wie der Himmel hat. Auf den Weiden um den See blühen wilde Blumen. Ziegen, Pferden, Wasservögel und die schneebedeckten Gipfel in der Ferne ge- ben ein prächtiges Bild ab. Im Jahr 2005 wurde der Qinghai-See von der Zeitschrift "National Geographie" zum schönsten See Chinas gewählt. Von diesen Kreisstädten aus kann man den See besichtigen: Qabqa (Gonghe), Gangca, Dabxi (Haiyan), Dola (Qilian) und Semnyi (Menyuan).

Bis Ende der 1960er Jahre sollen noch 108 in den Qinghai-See mündenden Flüsse gezählt worden sein, wobei diese Zahl womöglich eine spirituelle Bedeutung hat: Der Qinghai-See ist für die Tibeter in Amdo ein heiliger See und hat damit im Lauf der Geschichte für den tibetischen Buddhismus Bedeutung erlangt, in dem wiederum 108 eine heilige Zahl darstellt. Trotzdem sollen 85 Prozent der Flussmündungen im Jahr 2004 ausgetrocknet gewesen sein, darunter der größte Zufluss. Allerdings fallen die Flussbetten vieler kleiner Flüsse im extrem trockenen Winterhalbjahr des tibetischen Hochlandes trocken.

Halbinsel Erlangjian

Das Landschaftsgebiet der Halbinsel Erlangjian "Schwert des Erlang" am Qinghai-See ist etwa 151 Kilometer von Xining entfernt. Früher war hier ein Torpedo-Stützpunkt. Etwa 15 Kilometer von der Halbinsel entfernt befin- det sich ein wichtiges Fischereigebiet.

Windpferd des vierfachen Segens (Fengma Siyuan)

Dabei handelt es sich um eine große Steinskulptur am Haupteingang zum Landschaftsgebiet. Das laufende Pferd mit Sutras auf dem Rücken symbolisiert Wohlstand, Reichtum, Harmonie und Glück.
Hand des Buddhas (Fo Shou)

Es handelt sich um einen Fels, der sich westlich vom Informationszentrum des Landschaftsgebiets befindet. Von der Seite sieht der Fels wie eine Hand aus. Die Statue des Priesters stammt aus einer Sage, der zufolge der Gründer des tibetischen Buddhismus, Padmasambhava, den Flutdrachen im Qinghai-See bezwingt.

Dorf der tibetischen Stämme

Das Dorf liegt im östlichen Teil des Landschaftsgebiets. In dem etwa 7000 Quadratmeter großen Dorf wurden Wohnhäuser, Zelte, Zäune und ein Schießplatz der tibetischen Hirten eingerichtet. Touristen können hier nicht nur das alltägliche Leben der Tibeter hautnah erfahren, sondern auch vor Ort sehen, wie die Tibeter Butter herstellen, melken, Tangkas anfertigen und Silber schmieden.

Museum der tibetischen Sitten

Das Museum liegt im westlichen Teil des Landschaftsgebiets und umfasst drei Räume über Lokalgeschichte, tibetische Sitten und seltsame Steine aus dem Gelben Fluss. Mit über 2000 Ausstellungsstücken, zahlreichen Bildern und Schriften werden Sagen und Mythen über den Qinghai-See dokumentiert und Geschichte, Religionen, Sitten und Gebräuche aus der Gegend um den See umfassend dargestellt.

Anlegestelle

Die F-förmige Anlegestelle ragt tief in den See hinein und ist der beste Platz, um die Landschaft zu überblicken. Auf dem Kai befindet sich noch der Jakfels, ein Holzsteg direkt am See, eine Brücke zur Beobachtung der Fische, die Weiße Pagode, Gebetsfahnen sowie ein Gedenkstein, der vom Bauministerium gestiftet wurde.
Torpedo-Stützpunkt

Vor dem Kai befindet sich der erste Torpedo-Stützpunkt Chinas. Er wurde im Jahr 1965 gegründet und 1988 geschlossen.

Schwert des Erlang

"Schwert des Erlang" ist der Name eines Deiches im Westen des Landschaftsgebiets. Der Deich ist etwa 50 Meter breit, 2500 Meter lang und sieht wie ein Schwert aus. Auf dem Deich ist eine Plattform zur Beobachtung der verschiedenen Vögel. Außerdem gibt es auf dem Deich eine weitere Plattform, auf der man früher dem See Opfer darbrachte. Auf dem Deich ist ein Stein zum Gedenken an den Sportmeister Zhang Jian zu finden. Im August 2003 ist er quer durch den See geschwommen.

Plattform zur Beobachtung der Vögel

Sie befindet sich an der Spitze der Halbinsel. Auf dem zweistöckigen Gebäude kann man über zehn Arten von Zugvögeln - darunter Wildgans, Möwen, Kraniche und Kormoran - beobachten.

Pferderennplatz

Der Platz befindet sich am Ufer des Sees. Im Juli und August werden hier Pferdrennen organisiert und wenn man Interesse hat, kann man auch selbst reiten. Bei der Veranstaltung zeigen die tibetischen Reiter ihre außergewöhnliche Reitkunst. Sie können beispielsweise vom Rücken eines galoppierenden Pferdes aus weiße Katags (zeremonielle Schals) vom Boden aufnehmen.

Altar des heiligen Sees auf dem Hochland

Der Altar liegt in der Mitte der Halb- insel. Auf dem 50 Meter langen und 16 Meter hohen Alter befinden sich 108 Gebetsmühlen. Acht der Gebetsmühlen sind besonders riesig und wiegen jeweils etwa eine Tonne. An den vier Eingängen des Alters stehen vier Buddhastatuen. Außerdem gibt es auf dem Alter einen riesigen Mani-Steinhaufen aus einigen zehntausend Steinen mit Sutras.

Insel Haixinshan

Die Insel befindet sich südlich vom Zentrum des Qinghai-Sees und bekam deswegen den Namen Haixinshan: "Berg am Herzen des Sees". Seit alter Zeit ist die Insel bekannt für die guten Pferde, die von der Insel stammen. Die Insel ist in der Mitte eher breiter und an den beiden Enden eher schmal. Im Süden der Insel befinden sich viele steile Felswände, wo sich Vögel aufhalten. Die anderen Teile der Insel sind mit flachem Strand belegt. Dort wachsen auch verschiedene Pflanzen.

Fuqicheng

Die alte Stadt Fuqicheng befindet sich auf der Steppe Tiepujia, etwa 7,5 Kilometer westlich des Qinghai-Sees. Fuqicheng ist die älteste Stadt am See. Sie ist quadratisch gebaut, 220 Meter lang und 200 Meter breit. Die Stadtmauer ist 17 Meter breit und 12 Meter hoch. Der Stil und die Struktur der Stadt sind einerseits von der Kultur der Han-Volksgruppe beeinflusst und andererseits auch mit Besonderheiten der antiken westchinesischen Volksgruppe der Tuyuhun geprägt.

Ziegenfarm

Die Ziegenfarm am östlichen Ufer des Qinghai-Sees ist eine nationale Schwerpunktfarm. 1982 wurde sie zu einer Sehenswürdigkeit am See erschlossen. Der kleine See auf der Farm ist durch den Rückgang des Pegelstandes des Qinghai-Sees zustande gekommen und die Landschaft dort ist sehr schön. Auf der Farm wird auch ein Gedenkstein aus dem Jahr 1726 aufbewahrt. Er ist ein wertvoller Kulturgegenstand.

Vogelinseln

Die berühmten Vogelinseln befinden sich im Nordwesten des Qinghai-Sees. Auf dem Berg auf der westlichen Insel halten sich im April über 100 000 Zugvögel auf. In der Brutzeit sind überall auf der Insel Eier zu finden, so dass die Insel auch "Eierinsel" genannt wird. Auf der östlichen Insel sind zahlreiche Kormorane beheimatet und deswegen wird sie auch "Kormoran-Insel" genannt. Die zwei Inseln zählen zu den wichtigsten Brutplätzen von Zugvögeln der Welt. Die fliegenden Vögel verdecken sogar die Sonne.

Shatuo-Kloster

Das Shatuo-Kloster am nördlichen Ufer des Qinghai-Sees befindet sich 46 Kilometer südwestlich von der Kreisstadt Gangca. Es wurde im Jahr 1665 gegründet und war früher ein Kloster des tibetischen Buddhismus. Die Haupthalle ist mehr als 300 Quadratmeter groß. Außerhalb den Zellen der Mönche verfügt das Kloster noch über 18 Gästezimmer. Die Schnitzereien an Säulen und Dachbalken im Kloster sind künstlerisch bemerkenswert.

Der Bau des Shatuo-Klosters ist auf die Opferveranstaltung des Qinghai-Sees zurückzuführen. Im Jahr 1653, unter der Regierung von Kaiser Shunzhi der Qing- Dynastie, führte der fünfte Dalai Lama in diesem Kloster die Opferveranstaltung durch, als er nach einer Audienz beim Kai- ser, der ihm in Beijing einen Titel verlieh, nach Tibet zurückreiste. Seitdem ist das Kloster ein heiliger Ort für den tibetischen Buddhismus.

Sandinsel

Die Sandinsel im Ostteil des Qinghai-Sees ist durch die langjährige Akkumulation von Sand zustande gekommen. Die besondere Wüstenlandschaft zieht zahlreiche Touristen an. Außerdem ist dieses Gebiet sehr geeignet fürs Schwimmen. Man kann hier verschiedene Sportarten treiben wie Sandmotorrad, Sandski, Kamelreiten und Beachvolleyball. In den letzten Jahren findet hier jährlich ein internationales Sandskulpturenfestival statt.

Kloster des Weißen Buddha (Baifo Si)

Das Kloster ist etwa 29 Kilometer von Dabxi (Haiyan) entfernt und ist ein Kloster der Gelug-Sekte des tibetischen Buddhismus; es wurde unter Kaiser Wanli (1573- 1620) der Ming-Dynastie gegründet. Der Gründer, ein hochgebildeter Mönch, erhielt den Titel "Weißer Buddha" und dadurch bekam das Kloster seinen Namen. Die acht auffälligen weißen Buddhastatuen im Kloster, mehrere gut erhaltene Sutratexte sowie einige Bronzestatuen gelten als die wertvollsten Schätze des Klosters. Der 10. Bainqen Lama hat hier zweimal Sutras vorgetragen und dadurch ist der Kloster landesweit bekannt geworden.

Atomstadt

Die "Atomstadt" befindet sich in der Gemeinde Xihai bei Dabxi (Haiyan) und ist etwa 120 Kilometer von Xining entfernt. In den 1960er Jahren wurden hier die erste Atombombe und die erste Wasserstoffbombe Chinas getestet. Im Juli 1993 wurde die Arbeit hier eingestellt und die "Atomstadt" ist somit der erste geschlossene Atomwaffenstützpunkt der Welt. Danach wurde der Sitz der Bezirksregierung von Coqang (Haibei) in die Atomstadt verlegt und der Ort bekam den Namen Xihai. Die mysteriöse Geschichte des Stützpunktes wird nun durch eine Menge Bilder ans Licht gebracht.

Goldene und silberne Steppe (Jinyintan)

Die Steppe von Jinyintan befindet sich fünf Kilometer westlich von Xihai. Es besteht aus Jintan und Yintan, der goldenen und der silbernen Steppe. Zwei Flüsse, der Mapi-Fluss und der Halijin-Fluss, fließen durch die Steppe. Am nördlichen Ufer wachsen viele gelbe Blumen, daher der Name "goldene Steppe". Am südlichen Ufer herrschen weiße Blumen vor, daher "silberne Steppe". Der berühmte chinesische Musiker Wang Luobin machte diese Landschaft mit einem Lied in ganz China bekannt.

Sonne-und-Mond-Berg (Riyue Shan)

Der Sonne-und-Mond-Berg befindet sich in Dongkor (Huangyuan) bei Xining. In alter Zeit wurde er "roter Berg" genannt, weil er vor allem aus rotem Fels besteht. Der Berg ist ein wichtiger Pass auf dem Weg nach Tibet und nach Westchina, er bildet eine wichtige natürliche Grenze Chinas. Die Landschaft im Westen und im Osten des Berges unterscheiden sich drastisch. Im Westen streckt sich eine grenzenlose Steppe mit Jaks und Ziegen. Im Osten breiten sich Terrassenfelder aus und es gibt verstreute Wohnhäuser. Im Jahr 641, unter Kaiser Zhenguan der Tang-Dynastie, wurde die Tang-Prinzessin Wen Cheng (625-680) mit dem tibetischen König verheiratet. Einer alten Sage zufolge verlor sie während ihrer Reise nach Tibet einen Spiegel, in der ihr stets einen Blick in die chinesische Heimat ermöglichen sollte. Der Zauberspiegel hieß "Sonne-und-Mond-Spiegel", und der Berg wurde nach dem Spiegel benannt.

Rückwärts fließender Fluss (Daotang He)

Der Rückwärts fließende Fluss entspringt in der Chahan-Steppe westlich des Sonne-und-Mond-Berges. Er liegt durchschnittlich 3300 Meter über dem Meeresspiegel und ist etwa 40 Kilometer lang. Es fließt von Osten nach dem Westen, bevor er in den Qinghai-See mündet, daher sein Name. Einer Sage zufolge ist der Fluss auch eng mit der Tang-Prinzessin Wen Cheng verbunden. Als Wen Cheng den Sonne-und-Mond-Berg erreichte, konnte sie nicht mehr ihre Heimat Chang'an (heute Xi'an) sehen. Sie sehnte sich nach den Eltern und dem Vaterland und begann zu weinen; ihre Tränen bildeten diesen Fluss.

Themen in unserem Qinghai Reiseführer

  • Xining in Qinghai
    Die Provinzhauptstadt Xining liegt in der Mitte des Hehuang-Tals und ist der Ausgangspunkt der Qinghai-Tibet-Bahnlinie.
  • Golmud in Qinghai
    Golmud ist eine Stadt, deren Tourismus großes Entwicklungspotential bietet.
  • Qinghai-See
    Der ist für die Tibeter in Amdo ein heiliger See und hat damit im Lauf der Geschichte für den tibetischen Buddhismus Bedeutung erlangt.
  • Tour um den Qinghai-See
    mit dem eigenen Auto.
  • Menyuan und Qilian-Gebirge
    Die Landschaftsgebiete in Menyuan und am Qilian-Gebirge.
  • Bayankara-Gebirge
    Das ist die Wasserscheide zwischen dem Jangtse und des Gelben Flusses.
  • Qaidam-Becken und Hoh Xil
    Das Qaidam-Becken ist die Heimat der eigenartigen Kunlun-Kultur.
  • Sanjiangyuan
    Das Gebiet ist das Quellgebiet der drei Flüsse Jangtse, Gelber Fluss und Lancang Jiang.
  • Volksfeste in Qinghai
    Lassen Sie sich von der farbenfrohen Kultur der verschiedenen Volksgruppen Qinghais überraschen.
  • Verkehr in Qinghai
    Überblick über den Verkehr in der Provinz Qinghai.
  • Spezialitäten in Qinghai
    Spezialitäten von Qinghai. Qinghai hat eine Esskultur, die vom Hochland geprägt ist.
  • Einkaufen in Qinghai
    Dank der großen Höhe der Provinz Qinghai über dem Meeresspiegel gibt es hier zahlreiche natürliche, unverschmutzte einheimische Produkte.
  • Unterhaltung in Qinghai
    Volkstümliche Unterhaltung uns volkstümliche Feste in Qinghai.
  • Klima in Qinghai
    Wegen der besonderen Topographie hat das Qinghai-Tibet-Hochland sein eigenes Klima und seine eigene Umwelt.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 20. Dezember 4714. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

Die China-Trilogie 3

Alltagssinologie
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 2 (siehe: HSK)
Chinesisch: 有关
Aussprache: yǒu guān
Deutsch: Mit etw. Zu tun haben, sich auf etw. Beziehen

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 193.0
AQI: 243
Definition: sehr ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 33.0
AQI: 95
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 53.0
AQI: 144
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Chinesische Suppen

Suppen - aus der chinesischen Küche nicht wegzudenken.

Süßspeisen und Nachtisch

Traditionell essen Chinesen kaum süßes oder Desserts.

Bevölkerung in Peking

Das Stadtgebiet Peking der Regierungsunmittelbaren Stadt Peking. Statistiken über die Bevölkerung in Peking.

Tai Chi Grundübung 1

Die Tai Chi Eröffnungsfigur.

Büffel im chinesischen Horoskop

Der Büffel ist geduldig und ruhig, verschwiegen und schwerfällig, zurückhaltend und ausgeglichen, methodisch und genau.

Luftverschmutzung in Peking

Die Stadt Peking zählt zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung der Welt.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.390.087.816* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.

Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben.

Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.3107 CNY
1 CNY = 0.136786 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Dienstag, dem 17.01.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Dienstag, der 17.01.2017 um 21:00:37 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Dienstag, der 17.01.2017 um 14:00:37 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 3 vom 16.01.2017 - 22.01.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 256 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 28.01.2017. Bis dahin sind es noch 11 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 133 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 260 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer