Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Seb" oder "Frankie". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 24.03.2017 in:


Peking
J 06:11 K 18:30
Shanghai
J 05:52 K 18:08
Guangzhou
J 06:26 K 18:39
Lijiang
J 07:18 K 19:32

Aphorismus des Tages:


Demjenigen, der etwas initiiert, gelingt es nicht immer, dies auch zu beenden. Derjenige, der am Anfang erfolgreich ist, erringt nicht immer den Endsieg.


战国策


Aphorismus

Auszeichnungen:

Moinba Minority

The Moinba ethnic minority and their customs.

Random photo: Menschen in China

The Moinbas are scattered in the southern part of Tibet Autonomous Region. Most of them live in Medog, Nyingch and Cona counties.

They have forged close links with the Tibetan people through political, economic and cultural exchanges and intermarriage over the years. They share with the Tibetans the common belief in Lamaism and have similar customs and lifestyles.

Their language, which has many dialects, belongs to the Tibetan-Myanmese language family, and many of them can speak Tibetan.

Customs and Habits

In Menyu area, men and Women prefer to wear robes with aprons and black yak hair hats or caps. They wear soft-soled leather boots, which are decorated with red or black striped designs. Women usually wear white aprons, earrings, rings and bracelets. People in the subtropical Medog County dress differently. Women as well as men wear short or long jackets, and the Women wear long striped skirts and various kinds of jewelry.

The Moinba's staple food includes rice, maize, millet and buckwheat. Maize and millet are ground and prepared to make porridge. Like the Tibetans, the Moinbas also eat zhamba (roasted qingke barley), butter tea and pepper.

Their homes are two- or three-story, herringbone-shaped houses of wood with bamboo or straw roofs. The second and third floors are used for living quarters and the first for livestock. They observe monogamy in marriage. Some are believers of primitive shamanism, while others are followers of Lamaism. Water burial, ground burial, sky burial and cremation are all used for Their dead. They follow the Tibetan calendar and observe the same festivals as the Tibetans.

The Moinbas have composed many beautiful tunes and ballads over the centuries. Among Their most popular folk songs are the "sama" and "dongsanba," which are similar to many Tibetan songs. Their dances are simple and dynamic.

Menyu area, at the foot of the Himalayas, enjoys abundant rainfall, swift rivers, beautiful landscape and fertile land, which bears rice, maize, buckwheat, qingke barley, winter wheat, soybeans and sesame. Virgin pine forests are inhabited by wild boars, bears, foxes and golden monkeys.

History

Various actions had been taken by Tibetan authorities over the centuries to consolidate Their rule over Menyu area. The area became the hereditary manor of Tibetans' Zhuba Geju (faction) during the mid 14th and early 15th centuries. In the mid-17th century, the Fifth Dalai Lama united the whole of Tibet and established the yellow sect of Buddhism as the dominant religion. He sent two of his disciples to Menyu to set up an office there. They enlarged the Dawang Monastery and began the integrated rule of Religion and politics over the area.

In the mid-19th century, the Resident Minister of the Qing court in Tibet and the Tibet local government also posted two officials in Menyu to administer Their rule and to give the monastery special administrative powers. Each year, the Tibet local government would send officials to the area to levy taxes, purchase rice and administer trading of salt and rice. Local officials appointed by the government were responsible for passing on orders, settling local disputes, and running village and township affairs.

The Moinbas became poverty-stricken under a system of feudal serfdom following the establishment of the rule of the Zhuba Geju (faction) over them in the 14th century. Traces of this primitive system remained until the liberation of Tibet.

They used the simple slash-and-burn method of agriculture. Fields were left to nature's mercy, and productivity was very low.

Hunting was an important part of survival. Game was distributed among villagers, with the hunters getting double portions. Some game was bartered for grain and other necessities.

The three types of manorial lords -- the Tibet local government, the nobility and the monastery -- each possessed large areas of land, forests, pastures and other means of production, while the Moinbas were made serfs and slaves.

There were two categories of serfs -- the tralpa and the dudchhung. The tralpa rented small plots of land from the manorial lords, and paid rent in cash and kind, such as butter tea, timber, dyes and charcoal, in addition to doing unpaid labor. The dudchhung were mostly immigrants from central Tibet and border areas, and were at the bottom of the social ladder. They were the poorest and most cruelly oppressed of all. They had to pay heavy taxes and do heavy unpaid labor. Some had to rent land from the tralpa.

Today, vestiges of this old society can still be found in certain clans and villages, where part of the land, pastures, hills and forests are communally owned. Villagers can reclaim wasteland and chop wood and bamboo free of charge at the consent of Their headman. Outsiders who want to do the same must also have the headman's permission.

The Moinbas lived like beasts of burden under the cruel oppression and exploitation of the three manorial lords. They were forced to do unpaid labor for as many as 110 days a year. Many died as a result, and some hid deep in forests to escape.

On many occasions they revolted against this criminal rule. They sabotaged communication links and refused to do unpaid labor or pay taxes.

New Life

Tibet was peacefully liberated in 1951, and democratic reforms were introduced in 1959 after a counter-revolutionary armed rebellion was put down. During the action, the Moinbas joined the Tibetan people in support of the People's Liberation Army. Since then, they have shaken off Their yoke and begun a new life. The days of having to survive on wild fruits and nuts, wearing animal skins and banana leaves and living in caves and forests have gone forever. Agricultural output has risen considerably through the development of hillsides, introduction of irrigation systems and superior crop strains, and ending of the traditional slash-and-burn farming method.

Now the Moinbas have moved into bright, new electric-lit houses. Narrow footpaths and single log bridges have been replaced by roads and suspension bridges.

The Moinba people now have many schools for both children and adults, and have trained Their first generation of teachers, accountants and other professionals. Some young people are studying at the Tibet Ethnic Minorities' Institute in Lhasa and the Central Ethnic Minorities' Institute in Beijing. Men and Women of Moinba origin are working as administrators at various levels of government.

More About Chinese Ethnic Minority

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 27. Februar 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 2 (siehe: HSK)
Chinesisch: 外交
Aussprache: wàijiāo
Deutsch: Diplomatie, auswärtige Beziehungen

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 20:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 64.0
AQI: 155
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 20:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 20:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 41.0
AQI: 115
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 20:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 59.0
AQI: 153
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 20:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

A Profile Of China

Among the worlds four most famous ancient civilizations, Chinese civilization is the only one in the world that has been developing for more than 5,000 years without interruption.

Anhui Introduction

The history of the Anhui province can be traced to the Spring and Autumn period more than 2,500 years ago.

Chinese Calligraphy

Introduction to Chinese Calligraphy and Top-Notch Calligraphic Works.

Chongqing Introduction

Chongqing became China’s fourth municipality on March 14, 1997 when the National People’s Congress approved a motion by the State Council.

Jiuzhaigou

Jiuzhaigou In Sichuan Province.

Hubei Introduction

Hubei Province is situated in the central part of China with the Yangtze River winding its way through the province.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.860.948* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.4268 CNY
1 CNY = 0.134647 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Freitag, dem 24.03.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Freitag, der 24.03.2017 um 22:04:50 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Freitag, der 24.03.2017 um 15:04:50 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 12 vom 20.03.2017 - 26.03.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 190 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 329 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 67 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 194 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer