Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Hector" oder "Diamantina". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 23.06.2017 in:


Peking
J 04:46 K 19:46
Shanghai
J 04:50 K 19:01
Guangzhou
J 05:42 K 19:15
Lijiang
J 06:26 K 20:16

Aphorismus des Tages:


In Angelegenheiten der Kriegskunst kann zögerliches Verhalten nur durch die rechte Politik beseitigt werden. Nur List und Tücke vermögen den Feind zu besiegen und die Rebellion niederzuwerfen. Nur die richtige Strategie kann den Sieg erringen.


黄石公三略


Aphorismus

Auszeichnungen:

Lamakloster oder Lama Tempel Yonghegong

Das Yonghegong (Kloster der Harmonie und des Friedens) ist ein berühmtes Pekinger Lamakloster, das sich am nördlichen Ende der Yonghegong-Straße im Ostviertel der Stadt befindet.

Mehr Fotos finden Sie hier: Peking die Hauptstadt der Volksrepublik China

Das Kloster mit seinen roten Mauern und gelben Dachziegeln zählt zu den wichtigsten Kulturdenkmälern in China, die unter Denkmalschutz stehen. Die Gebäudeanlage entstand im Jahre 1694 und diente dem Qing-Kaiser Yongzheng vor seiner Thronbesteigung als Residenz. Damals hieß die Anlage Yongqinwangfu (die Residenz des Prinzen Yong). Nachdem Yongzheng den Thron bestiegen hatte, bestimmte er, dass die Gebäudeanlage als kaiserliches Vorstadt-Schloß dienen sollte. Es bekam dann den Namen Yonghegong. Nach seinem Tod (1735) wurde Yongzheng hier vor der Beerdigung aufgebahrt. Die grün glasierten Dachziegel der Haupthallen wurden zu diesem Zweck durch gelbe ersetzt und so Yonghegong in ein kaiserliches Kloster verwandelt. Aber erst im Jahre 1744 wurde Yonghegong offiziell zu einem Lamakloster erklärt.

Die Hauptbauten des Yonghegong sind fünf hintereinanderliegende Hallen. Die erste Halle heißt Tianwangdian (Halle der Himmlischen Könige). In der Mitte steht eine Maitreja-Statue. Rechts und links von ihr sind die vier Himmlischen Könige aufgestellt, und hinter der Maitreja-Statue steht eine Statue des Skanda, der einen Zauberstock Vajra in den Händen hält. Nach der Legende war er ein Jünger von Schakjamuni und machte sich um die Behütung der Buddhareliquien verdient, weshalb er hier einen Platz fand.

Hinter der ersten Halle sieht man einen 1,4 m großen aalgrau glänzenden Dreifuß aus Bronze, der mit sechs Mustern von je zwei Drachen, die mit einer Perle spielen, verziert ist. Am Untersatz sind drei ballspielende Löwen zu sehen. Die Verzierungen sind außerordentlich fein gearbeitet.

Unweit des Dreifußes befindet sich der mit einem zweistufigen Dach versehene viereckige Yubiting (Kaiserpinsel-Pavillon), in dem ein vierkantiger Gedenkstein steht. Fein gravierte Inschriften in mongolischer, tibetischer, mandschurischer und chinesischer Sprache erläutern die Bedeutung, Herkunft und Entwicklung des Lamaismus.

Danach kommt man zu einem aus Bronze gegossenen Sumeru-Berg, der in einem Bassin aus weißem Marmor vor der Haupthalle des Yonghegong aufgestellt ist. Die vier Seiten des Bassinsockels zeigen gemeißelte Götterfiguren. Nach einer Legende ist der Sumeru-Berg das Zentrum einer kleinen Welt und sein Gipfel das Paradies. Die Positionen der Sterne, die unter dem Gipfel des Sumeru-Berges angegeben sind, stimmen im großen und ganzen mit den Erkenntnissen der modernen Astronomie überein. Dieses Modell wurde während der Regierungsperiode Wanli (1573-1620) der Ming-Dynastie hergestellt und von einem anderen Ort hierher gebracht.

Die Haupthalle des Klosters ist die Halle Yonghedian (Halle der Harmonie und des Friedens). In der Mitte der Halle stehen Statuen der "Buddhas der drei Welten", Schakjamuni, Kasyapa und Meitreja. Schakjamuni, der Buddha der Gegenwart, lebte vor 2500 Jahren und begründete den Buddhismus. Rechts von ihm steht Kasyapa, der Buddha der Vergangenheit, links Maitreja, der Buddha der Zukunft.
Rechts und links von ihnen stehen Statuen der achtzehn Luohan (Arhat). Nach einer Überlieferung handelt es sich dabei um jene achtzehn Jünger, die im Auftrag Buddhas ewig leben und nie ins Nirwana eingehen. Sie sollen die buddhistische Lehre verbreiten und andere Wesen zur Erlösung führen. In der nordöstlichen Ecke der Haupthalle befindet sich eine Statue des Dizangwang (Ksitigarbha-Bodhisattwa) und in der nordwestlichen Ecke eine Maitreja-Statue.

Daran anschließend gelangt man in die dritte Halle, Yongyoudian (Halle des Ewigen Schutzes). Hier steht Amitabha, der Buddha von unermesslicher Lebenszeit, rechts von ihm Bhaisajyaguru, der Buddha der Medinzin, und links von ihm Sinhanada, der Buddha der Stimme der buddhistischen Gottheit.

Die vierte Halle trägt den Namen Falundian (Halle des Buddhistischen Rades). In der Mitte steht eine 5,5 m hohe Kupfer-Statue Tson-Kha-pas, des Begründers der Gelbmützensekte. Tson-Kha-pa wurde in der Provinz Qinghai geboren und war ein wichtiger Reformer des Lamaismus. Hinter der Statue sind die fünf Gestalten zu sehen, in die er sich der Überlieferung nach verwandeln kann. Dahinter stehe eine Schnitzarbeit aus Ebenholz mit der Darstellung des Berges der 500 Arhats. Die Schnitzarbeit ist außerordentlich fein ausgeführt. (Die 500 Figuren sind aus Gold, Silber, Kupfer, Eisen und Zinn.)

In dieser Halle sind zudem zwei wichtige tibetische Schriftensammlungen aufbewahrt, und zwar das Kanjur in 108 Bänden an der westlichen Wand und das Tanjur in 207 Bänden an der östlichen Wand. Diese kanonischen Schriften sind bis heute gut erhalten. Außerdem sind noch zwei tibetische Sutras mit goldenen Schriftzeichen - das "Großweißschirm-Manieren-Sutra" und das "Bhaisajyaguru Sutra" - ausgestellt. Zwei vorzüglich und lebendig gestaltete Fresken in dieser Halle zeigen Episoden aus der Predigertätigkeit Schakjamunis.

Hinter dieser Halle befindet sich der Wanfuge (Pavillon des Zehntausendfachen Glücks), auch Dafolou (Gebäude des Großen Buddhas) genannt. Es ist das höchste Bauwerk des ganzen Lamaklosters. Der Mittelteil des Gebäudes ist dreistöckig; die beiden Seitenflügel, die durch Überführungen mit ihm verbunden sind, sind zweistöckig. Diese Art der Holz-Konstruktion ist in China eine Seltenheit. Im Zentrum des Hauptpavillons steht eine gigantische Maitreja-Statue, die aus einem Sandelbaumstamm mit einem Durchmesser von 8 m geschnitzt wurde. Die ganze Statue ist 18 m hoch, davon befinden sich 8 m unter der Erde. Historischen Aufzeichnungen zufolge war dies ein Geschenk des VII. Dalai Lama an den Qing-Kaiser Qianlong. Der Dalai Lama ließ diesen großen Sandelbaumstamm über Sichuan nach Peking schaffen.

Außer den aufgezählten Räumlichkeiten gibt es noch verschiedene Nebenhallen. Östlich vom Wanfuge steht das Zhaofolou, wo Qianlongs Mutter Buddha opferte. Die Chandana-Buddha-Statue in diesem Gebäude ist aus Bronze gegossen. Die Buddha-Nische in dieser Halle ist aus Nanmu-Hartholz (Phoebe nanmu) gefertigt und gilt als die größte und beste Holzschnitzerei der ganzen Klosteranlage. Ursprünglich trug der Buddha auf dem Kopf eine goldene Krone mit fünf Buddhafiguren und auf seiner Stirn eine hell leuchtende Perle, während über der Statue ein goldener Schirm hing. Aber alle diese Gegenstände wurden vor 1949 gestohlen.

Zur Rechten und zur Linken der Halle des Buddhistischen Rades befinden sich die östliche und westliche Nebenhalle. In der ersteren stehen fünf Vajra-Bodhisattwas (Hüter in buddhistischen Tempeln). Und im Zentrum der westlichen Nebenhalle stehen der Chandana-Buddha, seine Jünger - Ananda und Kasyapa - und links und Rechts von ihnen je acht Bodhisattwas.

In der buddhistischen Lehre existieren zwei Richtungen: Die Mizong (esoterische Lehre) und die Xianzong (exoterische Lehre). Für die erstere ist das östliche Nebengebäude bestimmt und für die letztere das westliche.

Östlich der Yongyoudian befindet sich die Bhaisajyaguru-Halle, wo die Lamas sich mit Medizin befassten. Hier stehen folgende Buddha-Statuen: Tson-Kha-pa (M.), der Bhaisajyaguru-Buddha (r.) und Amitabha, der Buddha von unermesslicher Lebenszeit (1.). In der Halle der Mathematik, westlich der Yongyoudian, studierten die Lamas Astronomie. Hier sind auch astronomische Instrumente und Globen ausgestellt und die Statuen von Tson-Kha-pa (M.) und seinen beiden Hauptjüngern, Rgyal-tshab-rje und Mkhas-grub-rje, zu sehen.

In der Mizongdian (Halle der Esoterischen Lehre), östlich der Haupthalle des Yonghegong, studierten die Lamas die kanonischen Schriften der esoterischen Lehre. Die Halle westlich davon heißt Jiangjingdian (Halle der Auslegung der Sutras) oder auch Xianzongdian (Halle der Exoterischen Lehre). Hier wurde buddhistische Philosophie, und zwar nach der exoterischen Lehre, gelehrt. Die Bhaisajyaguru-Halle, die Mathematik-Halle, die Mizongdian und die Xianzongdian heißen auch Sixuedian (Hallen der Vier Wisschenschaften). Das zeigt, welch enge Beziehungen zwischen der Auslegung der buddhistischen Philosophie und der Betreibung der Wissenschaften und der Kultur bestanden.

Außer den aufgezählten Haupt- und Nebenhallen gibt es noch eine Menge Häuser und Pavillons. Hinter dem Haupttor des Yonghegong stehen zwei Riesenlöwen aus Bronze, zwei Pavillons und einige mit glasierten Dachziegeln gedeckte Torbögen.

Mehr über die Tempel und Kirchen in Peking

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 28. Mai 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 2 (siehe: HSK)
Chinesisch: 一致
Aussprache: yī zhì
Deutsch: Identisch, einmütig

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 22.06.2017
Uhrzeit: 23:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 40.0
AQI: 112
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 22.06.2017
Uhrzeit: 23:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 78.0
AQI: 163
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 22.06.2017
Uhrzeit: 23:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 12.0
AQI: 50
Definition: gut

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 22.06.2017
Uhrzeit: 23:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 15.0
AQI: 57
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 22.06.2017
Uhrzeit: 23:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 9.0
AQI: 38
Definition: gut

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Glücksbringer

Glückverheißende Dinge und Tiere in China.

Kultur während der Qin- und der Han-Dynastie

Mit der Vereinigung des chinesischen Reiches und der Entwicklung des Feudalismus nahm die Kultur zur Zeit der Qin- und der Han-Dynastie einen neuen Aufschwung.

Gebratene Nudeln mit Sojasoße

Im Unterschied zu den gebratenen Nudeln Taiwan-Stil werden hier breite Nudeln, also Bandnudeln verwendet.

Narben - Hautkrankheiten und deren Behandlung mit TCM

Behandlung von Narben mit traditionelle chinesische Medizin (TCM).

Lijiang

Die kulturhistorische Stadt Lijiang besitzt grüne Berge und klares Wasser in den Flüssen.

Weltkulturerbe Lijiang

Die Landschaft ist verzaubernd schön in Lijiang und die Stadt wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.394.280.109* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.6091 CNY
1 CNY = 0.131422 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Donnerstag, dem 22.06.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Freitag, der 23.06.2017 um 00:39:38 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Donnerstag, der 22.06.2017 um 18:39:38 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 25 vom 19.06.2017 - 25.06.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 101 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 238 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 18.06.2018. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 360 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 103 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer