Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Gaëtan" oder "Alma". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 24.01.2017 in:


Peking
J 07:28 K 17:24
Shanghai
J 06:50 K 17:21
Guangzhou
J 07:09 K 18:08
Lijiang
J 08:07 K 18:54

Aphorismus des Tages:


Bücher sind wie Medizin, Sie richtig lesen hilft die Dummheit heilen.


说苑


Aphorismus

Auszeichnungen:

Kontinuität der Geschichte

Die Kontinuität in der chinesischen Geschichte.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus China

"Seit Pan Gu den Himmel von der Erde getrennt und somit die Welt geschaffen hat, seit die Drei Souveräne (Fuxi, Suiren und Shennong) und die Fünf Kaiser (Huangdi, Zhuangxu, Di Ku, Tang Rao und Yu Shun) regieren" ist eine Wendung, die man nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute in China oft hört. Sie zeigt die Kontinuität der chinesischen Geschichte vom Altertum bis zur Gegenwart.

Die Geschichte von Pan Gu ist eine chinesische Version der Genesis, die vom Altertum Chinas überliefert ist. Sie zeigt die Vorstellungen antiker Menschen über den Ursprung von Himmel und Erde an. Nach einer Sage befand sich der Weltraum in grauer Vorzeit im Chaos. An einem Tag fuchtelte ein Gott namens Pan Gu mit einer großen Axt in der Dunkelheit herum, so dass Himmel und Erde geteilt wurden, das reine und leichte Element stieg auf und wurde zum Himmel, das unreine und schwere sank nach unten und wurde zur Erde. Der Himmel wurde täglich höher und die Erde dicker. Um die Wiederverbindung zwischen Himmel und Erde zu verhindern, stützte Pan Gu den Himmel auf bei den Händen und stand mit beiden Füssen auf der Erde. So ging es 18 000 Jahre, bis der Himmel außerordentlich hoch und die Erde außerordentlich dick war. Dafür schöpfte er alle seine Energie aus und starb schließlich.

In der Bibel gibt es eine Aufzeichnung: Es ist Gott, der Adam und Eva schuf. In der chinesischen Legende heißt es: Nü Wa ist die Mutter von allen Chinesen. Nachdem Pan Gu den Himmel von der Erde getrennt hatte, war die Erde öde und leblos. Nü Wa, eine Göttin mit einem Frauenkopf und Schlangenleib, saß an einem klaren Teich und machte ein kleines Tonkind, das später zu einem lebendigen Menschen wurde. Also machte Nü Wa weiter viele Männer und Frauen. Um die Existenz und Vermehrung der Menschheit zu erhalten, schuf sie die Ehe zwischen Mann und Frau und ließ sie Nachwuchs haben.

Die Drei Souveräne (Fuxi, Suiren und Shennong) und die Fünf Kaiser (Huangdi, Zhuangxu, Di Ku, Tang Raa und Yu Shun) wurden in der chinesischen Legende als die Ahnherren des chinesischen Volkes und die Schöpfer der chinesischen Zivilisation bezeichnet. Die Legende der antiken Zeiten begann in der Periode der Sippenstämme. Man sagt, dass vor rund 10 000 Jahren ein Stamm, Suiren-Shi genannt, der ursprünglich im KunlunGebirge in Westchina lebte, in den Hexi-Korridor am Qilian-Gebirge (heute Provinz Gansu) wanderte. Shuiren erfanden die Methode, Holz durch Drillbewegung zu entzünden. Diese Erfindung setzte die Menschen in den Stand, Lebensmittel zu kochen, was dazu beitrug, Krankheiten zu reduzieren und die Fähigkeit zum Schutz vor Kälte zu erhöhen. Eine neue Epoche, die Epoche der Suiren genannt, wurde eingeleitet und dabei Shuiren-Shi von späteren Generationen respektvoll als "Himmels souverän" bezeichnet.

Der Epoche des Suiren-Shi folgte die Epoche des Fuxi-Shi, die von vor rund 10.000 bis 7.000 Jahren dauerte. Der Fuxi-Shi erließ einen verbesserten Kalender und begann, Vieh zu halten und Körnerpflanzen anzubauen; er erfand noch Schriftzeichen. Der Fuxi-Shi wurde zu jener Zeit von allen Sippen als ihr Führer unterstützt und als "Menschensouverän" verehrt. Eine Legende erzählt, dass in dieser Periode ein großes Loch im Himmel entstand, woraus verschiedene Katastrophen wie Hochwasser und Feuersbrunst resultierten. Um ihr Volk zu retten, schmolz Nü Wa fünffarbige Steine, durchlitt viel Unbill und Not und füllte endlich das Loch aus. Dadurch lebte ihr Volk wieder in Frieden. Dies ist die chinesische Geschichte über das Flicken des Himmels durch Nü Wa.

Der Legende zufolge entstanden nach der FuxiPeriode, vor ca. 7000 bis 6000 Jahren, einige einflussreiche Stammesbündnisse wie der Yandi- und Huangdi-Stamm sowie der Chiyou-Stamm. Der Yandi-Stamm, Familienname Jiang, lebte ursprünglich im Einzugsgebiet des JiangshuiFlusses (heute der Ostteil der Provinz Shaanxi). Kaiser Yandi war Shennong, der Ackerbau und Ackergeräte erfand. Er lehrte sein Volk im Ackerbau, wie man Werkzeuge verwendet. Er entdeckte auch durch Versuche an sich selbst viele medizinische Kräuter und lehrte sein Volk die Behandlung von Krankheiten. Da er mit Bodenergiebigkeit und Getreideanbau vertraut war, wurde er als .Landwirtschaftskaiser'' geehrt; aber der Boden ist die Grundlage der Landwirtschaft, daher wurde er auch als "Kaiser des Bodens" bezeichnet. Zugleich war er der Gründer der landwirtschaftlichen Kultur Chinas. Der Stamm mit dem Kaiser Huangdi als Häuptling lebte im Einzugsgebiet des Jishui-Flusses, sein Familienname war Ji. Der Stamm verfügte über viele talentierte Mitglieder. Sie erfanden viele Dinge wie z. B. Seidenraupenzucht und Seidenweberei, Boote, Wagen, Schrift, temperierte Stimmung, Medizin und Mathematik. Der Chiyou-Stamm, auch Jiuli-Stamm genannt, lebte im Gebiet zwischen dem Yangtse und dem Huaihe-Fluss. Von allen Stammesbündnissen hatten die beiden Stämme von Huangdi und Yandi eine leitende Position inne. Ihre Erfindungen übten einen großen Einfluss auf spätere Generationen aus. Deshalb wurden sie als gemeinsame Ahnherren der Han-Chinesen betrachtet, die sich selbst die Nachkommen von Yandi und Huangdi nennen. Bisher veranstalten Chinesen jährlich im Frühling für ihre Ahnherren eine Opferzeremonie am Mausoleum vom Kaiser Huangdi in der Provinz Shaanxi.

Vor rund 4000 Jahren kam es oft zu verheerenden Überschwemmungen, welche die Existenz der Menschheit bedrohten. Eine Geschichte: Da Yu kämft gegen Hochwasser, die sich unter Chinesen verbreitete, begab sich in dieser historischen Periode. Man sagt, dass es damals in Strömen goss, so dass die Wellen hoch schlugen, Menschen in Not und Elend lebten und Verhungerte überall herum lagen. Gun, ein Häuptling eines Stammes aus dem Gebiet am Mittellauf des Gelben Flusses, wurde auf Befehl des Kaisers zum Kampf gegen das Hochwasser geschickt. Aber seine Bemühungen misslangen, und er wurde vom Kaiser getötet. Seinem Sohn Yu wurde vom Kaiser befohlen, diese Aufgabe fortzusetzen. Yu zog aus den Erfahrungen seines Vaters die Lehre und führte sein Volk dazu, Kanäle auszuheben und Flüsse auszubaggern, bevor das Hochwasser ins Meer abgeleitet wurde, an statt es einzudämmen. So gelang es ihm, nicht nur das Hochwasser unter Kontrolle zu bringen, sondern auch günstige Bedingungen für den Ackerbau zu schaffen. Dafür wurde Yu von späteren Generationen hoch gelobt, insbesondere weil er während seiner mehr als 10 Jahre dauernden Bekämpfung des Hochwassers niemals seine Familie besuchte, obwohl er dreimal an seinem Haus vorbeikam.

Den historischen Dokumenten zufo1ge fand die Abdankung der Ära von Yao, Shun und Yu in dieser Periode statt. Als Yao, der Führer des Stammes bündnisses, alt war, wählte er Shun zu seinem Nachfolger. Mit der Genehmigung einer Sitzung der Häuptlinge aller Stämme überließ er Shun seine Macht. Später übergab Shun auch Yu den Thron. In der Tat war Yu der Monarch der Xia-Dynastie, als er an die Macht kam.

Weitere Artikel um China besser zu verstehen

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 27. Dezember 4714. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

Die China-Trilogie 3

Alltagssinologie
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch: 俘虏
Aussprache: fú lǔ
Deutsch: gefangennehmen

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 122.0
AQI: 185
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 59.0
AQI: 153
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 24.0
AQI: 76
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 07:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Luftverschmutzung in China

China versinkt im Smog. Peking hat die schlechteste Luft in China.

Luftverschmutzung in Peking

Die Stadt Peking zählt zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung der Welt.

Selbstmassage gegen Schlaflosigkeit

Selbstmassage gegen Schlaflosigkeit mit dem Stillen Qigong (TCM).

Luftverschmutzung in Shanghai

Schlechte Luft in Shanghai. Eine Umfrage unter Ausländern ergab, die schlechte Luft schränkt die Lebensqualität in Shanghai am meisten ein.

Chinesischer Mondkalender

Der reine Mondkalender teilt das Jahr in 12 Mondphasen ein, also die Zeit, die der Mond für einen Umlauf um die Erde benötigt, und zwar von Vollmond zu Vollmond.

Landwirtschaft in China

China hat mit nur 7 Prozent der Ackerfläche der Welt das Ernährungsproblem von 20 Prozent der Weltbevölkerung gelöst.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.390.262.237* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.

Gleichgewicht halten ist die erfolgreichste Bewegung im Leben.

Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.3125 CNY
1 CNY = 0.136752 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Montag, dem 23.01.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Dienstag, der 24.01.2017 um 08:55:55 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Dienstag, der 24.01.2017 um 01:55:55 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 4 vom 23.01.2017 - 29.01.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 249 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 28.01.2017. Bis dahin sind es noch 4 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 126 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 253 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer