Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Galo" oder "Monica". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 17.01.2017 in:


Peking
J 07:33 K 17:15
Shanghai
J 06:52 K 17:15
Guangzhou
J 07:10 K 18:04
Lijiang
J 08:09 K 18:49

Aphorismus des Tages:


Lieber keine Bücher haben als alles zu glauben, was in den Büchern steht.


孟子


Aphorismus

Auszeichnungen:

Gebirgslandschaften in Tibet

Wegen der verschiedenen Höhenlage und vielfältigen Topographie haben sich in den Gebirgsgegenden Tibets unterschiedliche Landschaften ausgeprägt.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus Tibet

Tibet wird als "Meer der Gebirge" bezeichnet. Im Norden findet man das Kunlun- und das Tanggula-Gebirge, im Süden ragt das höchste Gebirge der Welt, der Himalaya, empor, im Westen erhebt sich der Karakorum und im Osten das Hengduan-Gebirge. In Tibet verläuft auch die Gandise-Nyainqentanglha-Gebirgskette in Ost-West-Richtung.

Der Himalaya ist das höchste Gebirge der Welt. Die Gesamtlänge des Himalaya beträgt 2400 km, die Breite 200 - 300 km und die durchschnittliche Höhe liegt bei 6200 m über dem Meeresspiegel. Es gibt hier mehr als 50 Gipfel mit einer Höhe von über 7000 m. Nirgendwo sonst findet man solch eine Vielzahl an Bergen über 7000 Metern. Die Gandise-Nyainqentanglha-Gebirgskette bildet die Grenzlinie zwischen Nord- und Südtibet; sie ist auch die Grenze zwischen Binnenflüssen und ins Meer mündenden Flüssen in Tibet. Das Kunlun-Gebirge grenzt an Tibet und das Autonome Gebiet Xinjiang der Uygur-Nationalität. Es durchläuft Mittelasien mit gewaltiger Länge und Breite und wird deshalb "Rückgrat Asiens" genannt.

Das Tanggula-Gebirge ist das Grenzgebirge zwischen Tibet und der Provinz Qinghai, dessen höchster Gipfel Geladantong 6621 m misst. Das Tanggula ist das Quellgebiet für den längsten Fluss Chinas, den Yangtse.

Wegen der verschiedenen Höhenlage und vielfältigen Topographie haben sich in den Gebirgsgegenden Tibets unterschiedliche Landschaften ausgeprägt, die allesamt herrlich zu betrachten sind. Im Winter sind alle Gebirge tief verschneit; im Sommer aber zeigen sie völlig verschiedene Gesichter. Die Gebirge in Osttibet wirken dunkelgrün, die Gebirge in Nordtibet hellgrün, im Süden und in Lhasa erscheinen die Gebirge dunkelviolett, in Xigaze dunkelrot und in Yigong dunkelbraun.

Bei den Bergen im Landesinnern sind meist historische Sehenswürdigkeiten zu finden. Dort vereinigen sich oft Architektur, Bildhauerei, Kalligraphie, Malerei und Gartengestaltung zu einem Gesamtkunstwerk. Doch die Berge Tibets sind das Werk der Natur.

Der Qomolangma (Mount Everest)

Der Qomolangma ist der höchste Gipfel der Welt und ragt 8848,13 m im Himalaya empor, direkt an der Grenze zwischen China und Nepal. Der nördliche Teil des Gipfels befindet sich im Kreis Tingri in Tibet. In seiner Umgebung finden sich 5 der weltweit 14 Gipfel mit über 8000 m Höhe und dazu noch 38 Gipfel mit mehr als 7000 m. Diese Konzentration hoher Berge schafft eine auf der Welt einmalig imposante Landschaft.

Geologischen Analysen zufolge war der Qomolangma vor hundert Millionen von Jahren noch Bestandteil des "Alten Mittelmeers". Durch die Auffaltung des Himalaya wurde das "Alte Mittelmeer" schließlich zum "Dach der Welt". Messungen chinesischer Geowissenschaftler zeigen, dass der Himalaya noch immer jährlich um 3,2 bis 12,7 mm wächst.

Am Qomolangma hängt immer ein weißer Wolkenstreifen, der mit dem Westwind nach Osten weht wie eine Flagge. Diese wunderbare Erscheinung nennt man die "Flaggenwolke am Qomolangma". Manchmal glaubt man aufwallende Wellen zu sehen, manchmal aufsteigenden Herdrauch, manchmal galppierende Pferde, manchmal aber den geheimnisvollen Schleier einer Göttin. Wenn man lange Zeit den Qomolangma betrachtet, versinkt man in eine weltentsagende oder majestätische Stimmung, heißt es.

In den letzten Jahren ist der Qomolangma das populärste Ziel vieler Bergexpeditionen geworden. Die Temperaturen im Qomolangma-Gebiet sind wechselhaft. Normalerweise sind sie von Anfang März bis Ende Mai und von Anfang September bis Ende Oktober mild. Das ist daher die günstigste Saison für Reisen und Bergsteigungen.

Das Rongbo-Kloster, am Auslauf des Rongbo-Gletschers gelegen, liegt 5600 m hoch. Es ist damit das am höchsten liegende Kloster der Welt. Von hier aus hat man in der Regel die beste Sicht auf den Qomolangma. Heute ist das Rongbo-Kloster das Basislager für die Bergsteiger, die den Qomolangma über den Nordhang ersteigen. Das Kloster hat auch ein Gästehaus, in dem Besucher und Bergsteiger übernachten können.

Der Kangrinboqe-Gipfel

Der Kangrinboqe-Gipfel ist der höchste Gipfel des Gandise-Gebirges. Er ist auch der berühmteste heilige Berg ganz Asiens. Er sieht wie eine Pyramide mit runder Bedeckung aus. Der Gipfel ist während des ganzen Jahres schneebedeckt. Er überragt mit seiner imposanten Erscheinung alle anderen Gipfel seiner Umgebung.

Der Kangrinboqe-Gipfel liegt auf 6656 m Höhe. Hier entspringen der Shiquan (der im Unterlauf Indus heißt), der Maquan (die Quelle des Yarlung Zangbo), der Xiangquan (im Unterlauf als Sutlej bezeichnet) und der Kongque (sein Unterlauf ist der Ganges).

Der Kangrinboqe-Gipfel gilt seit prähistorischen Zeiten als heilig. Bis heute wird er im tibetischen Buddhismus (Lamaismus), Hinduismus, in der Bon-Religion und im Jainismus als heiliger Berg verehrt. All diese Religionen betrachten diesen Berg als Wohnstätte ihrer Götter. Das ist auch ein wichtiger Pilgerort für diese Religionen. Jedes Jahr kommen unzählige Pilger aus Indien, Nepal, Bhutan und Tibet hierher. Und im Pferdejahr nach dem tibetischen Kalender kommen noch mehr Pilger als in anderen Jahren. Denn der Überlieferung nach entstand dieser heilige Berg in einem Pferdejahr. Und wenn man da nur einmal um den Berg herumgeht, gilt dies als 13-fache Umrundung.

Mehr über die Geologie und Topographie in Tibet

  • Gebirgslandschaften in Tibet
    Wegen der verschiedenen Höhenlage und vielfältigen Topographie haben sich in den Gebirgsgegenden Tibets unterschiedliche Landschaften ausgeprägt.
  • Gletscherlandschaften in Tibet
    Die Gletscherlandschaft Tibets ist ebenso imposant wie prächtig. Tibet hat den weltgrößten Stausee aus Eis und Schnee.
  • Karstlandschaften in Tibet
    Die Tropfsteinhöhlen in Chalung, Lhunze, Damxung, Qamdo, Riwoqe und Biru sind überall in Tibet bekannt.
  • Parlung Zangbo Schlucht in Tibet
    Die drittgrößte Schlucht der Welt, die Schlucht des Parlung Zangbo, liegt in Tibet.
  • Quellenlandschaften in Tibet
    Tibet hat die meisten Mineralquellen in China. Die tibetischen Quellen sind reich an seltenen Mineralien und mit dem Quellwasser können viele Krankheiten geheilt werden.
  • Seenlandschaften in Tibet
    Die Seen in Tibet sind zahlreich wie die Sterne am Himmel und erwecken natürlich großes Interesse bei in- und ausländischen Touristen.
  • Wasserfälle in Tibet
    In den stillen Bergen Ost-, Südwest-, Südost- und Nordosttibets sind inmitten überhängender Felsen zahlreiche Wasserfälle unterschiedlicher Formen und Größen zu sehen.
  • Yarlung Zangbo Schlucht in Tibet
    Die größte Schlucht der Welt, die Große Schlucht des Yarlung Zangbo in Tibet.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 19. Dezember 4714. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

Die China-Trilogie 3

Alltagssinologie
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch: 雷雨
Aussprache: léi yǔ
Deutsch: Gewitter

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 02:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 103.0
AQI: 176
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 02:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 33.0
AQI: 95
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 02:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 25.0
AQI: 78
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 17.01.2017
Uhrzeit: 02:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Chinas Wirtschaft

2009 löste China Deutschland als Exportweltmeister ab und zeigte der Welt die Macht der chinesischen Wirtschaft.

Luftverschmutzung in Peking

Die Stadt Peking zählt zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung der Welt.

Das chinesische Mondjahr

Da das asiatische Mondjahr nicht mit unserem Kalenderjahr übereinstimmt, muss auf das genau Datum des Jahreswechsels geachtet werden.

Luftverschmutzung in China

China versinkt im Smog. Peking hat die schlechteste Luft in China.

Chinesische Tee-Eier

Teeeier befinden sich ganztägig in einem beheizbaren Topf. Dadurch bekommen solche Eier einen besonders signifikanten Geschmack.

Umweltschutz in China

Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde der Umweltschutz in China durch eine Initiative der UN-Menschen- und Umweltkonferenz in Gang gesetzt.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.390.068.193* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.3564 CNY
1 CNY = 0.135936 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Montag, dem 16.01.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Dienstag, der 17.01.2017 um 03:28:07 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Montag, der 16.01.2017 um 20:28:07 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 3 vom 16.01.2017 - 22.01.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 257 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 28.01.2017. Bis dahin sind es noch 11 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 133 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 260 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer