Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Casper" oder "Camille". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 25.07.2017 in:


Peking
J 05:06 K 19:34
Shanghai
J 05:06 K 18:54
Guangzhou
J 05:54 K 19:12
Lijiang
J 06:39 K 20:11

Aphorismus des Tages:


Wie kann man ein Tigerjunges fangen, ohne sich in die Höhle des Tigers zu wagen?


后汉书


Aphorismus

Auszeichnungen:

Drung Minority

The Drung ethnic minority and their customs.

Random photo: Menschen in China

The Drungs, numbering about 7,426, live mainly in the Dulong River valley of the Gongshan Drung and Nu Autonomous County in northwestern Yunnan Province. Their language belongs to the Tibetan-Myanmese group of the Chinese-Tibetan language family. Similar to the language of the Nu people, their neighbors, it does not have a written form and, traditionally, records were made and messages transmitted by engraving notches in wood and tying knots.

History

During the Tang Dynasty (618-907), the places where the Drungs lived were under the jurisdiction of the Nanzhao and Dali principalities. From the Yuan Dynasty (1271-1368) to the end of the Qing Dynasty (1644-1911), the Drungs were ruled by court-appointed Naxi headmen. In modern times, the ethnic Minority distinguished itself by repulsing a British military expedition in 1913.

Natural Environment

The Dulong River valley extends 150 km from north to south. It is flanked on the east by Mt. Gaoligong, 5,000 meters above sea level, and on the west by Mt. Dandanglika, 4,000 meters above sea level.

The area has abundant rainfall due to the influence of monsoon winds from the Indian Ocean; the annual precipitation is 2,500 mm. Virgin forests cover the mountain slopes, and medicinal herbs, wild animals and mineral deposits abound. Crops grown in the area used to be limited to maize, buckwheat and beans, but after liberation at the mid-20th century rice and potatoes were introduced.

New Life

A new life began for the Drung people with liberation in 1949. The year 1956 saw the establishment of the Gongshan Drung and Nu Autonomous County, with a Drung as the county magistrate. The first task for the government was to provide the Drungs with clothing and farm tools, and promote farm production and education.

In light of the conditions in Drung society, the government decided that land reform would be inappropriate, and concentrated on the development of production.

Beginning in 1954, about 6,000 hectares of arable land was brought under cultivation in the Dulong River valley. Irrigation projects transformed part of the land into paddy fields, which had been non-existent up until then. A few years later, the area began to sell surplus grain to the state. Along with the increased farm production went a boost for livestock raising (cattle, goats and pigs), the cultivation of medicinal herbs and the processing of animal hides.

Primary schools, unknown in the Drung area in the past, now number over 20. Clinics and health stations have put the shamans out of business.

Special attention has been paid to making the mountainous Drung area accessible to the outside world. Some 150 km of roads have been constructed, and ferries and bridges now span the roaring torrents of the hill streams. Modern commodities are now available to the Drungs. There is also a post office, bookstore and film-projection team in the valley. Several small hydroelectric power stations, built in the last couple of decades, have brought electricity to the Drung villages.

Customs and Traditions

Before the founding of the People¡¯s Republic of China in 1949, Drung society maintained many vestiges of the primitive commune system. There were 15 patriarchal clans called "nile." Each nile consisted of several family communes, and each commune occupied a separate territory marked off by boundaries such as streams and mountain ridges. The clan was further divided into "ke'eng," or villages, where people dwelt in common long houses.

Agricultural production remained at a very low level until 1949, due mainly to the primitive nature of the Drungs' farm tools. Every year saw several lean months when their diet had to be supplemented by food gathering, hunting and fishing.

The ke'eng members pursued collective farming on common land and held their hunting, fishing and gathering grounds in common. However, in modern times this system was slowly giving way to ownership of the means of production by blood-related families. Following financial difficulties due to illness or debt as a result of the imposition of taxes, land sales gradually led to the emergence of oppressive landlords. And rich households used to make seasonal workers and destitute children work for them.

The Drungs produced some primitive handicrafts, including bamboo and rattan articles and engaged in the weaving of linen. But the absence of both traders and towns made barter the only form of exchange.

The ke'eng was the grassroots organization of Drung society. Its members regarded themselves as being descended from the same ancestor. A Drung's personal name was preceded by that of the family and his father's name. In the case of a woman, her mother's name was included.

Each ke'eng was headed by a "kashan" whose duties were both administrative and ceremonial. He also directed warfare and mediated disputes. The ke'engs were politically separate entities, which formed temporary alliances in times of great danger threatening from outside communities.

Marriage within the clan was forbidden and monogamy was the rule in recent times, but vestiges of primitive group marriage remained, such as several sisters marrying one man. Polygamy was also not unknown.

The dead were buried in the ground in hollow logs, except in cases of death from serious disease, when the corpses were cremated or disposed of in the rivers. Funerals were attended by all the relatives, who brought sacrificial offerings of food.

The Drung people, male and female, wear their hair down to their eyebrows in front and down to their shoulders behind. Both sexes used to wrap themselves in a covering of striped linen fastened with straw ropes or bamboo needles. The poorer ones would often have no other clothing but a skirt of leaves.

Girls tattooed their faces at the onset of puberty, with the patterns varying according to the clan.

The traditional ke'eng long house -- made of logs in the northern areas and of bamboo further south -- is made up of a large, oblong room which serves as the ke'eng's common quarters, with two rows of smaller rooms at the back. Each small room has a fireplace in the middle and is the home of an individual family.

At one time, each ke'eng had a common granary, but this was replaced by granaries owned by small groups of families.

The Drungs are animists and make sacrificial offerings to appease evil spirits. Shamans, and sometimes the kashan, performed such rites. The Drung New Year falls in December of the lunar calendar. The exact dates are not fixed, nor is the duration of the celebration, which lasts as long as the food does. Cattle are slaughtered as an offering to Heaven, and the Drungs dance around the carcasses.

More About Chinese Ethnic Minority

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 2. Juni 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch: 烈火
Aussprache: liè huǒ
Deutsch: starke Flamme, Feuersbrunst

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 24.0
AQI: 76
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 24.0
AQI: 76
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 25.0
AQI: 78
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 32.0
AQI: 93
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 3.0
AQI: 13
Definition: gut

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

A Profile Of China

Among the worlds four most famous ancient civilizations, Chinese civilization is the only one in the world that has been developing for more than 5,000 years without interruption.

Suzhou Introduction

Suzhou known for its resplendent gardens and beautiful scenery.

Chinese Culture

China’s ancient civilization is one of the few civilizations with independent origins, and the only unbroken civilization in human history.

Shang Dynasty Music & Dancing

This period of history spans the Shang and Western Zhou dynasties, the Spring and Autumn and Warring States periods and up until the time the Qin Dynasty united China about 1,300 years.

Chongqing Introduction

Chongqing became China’s fourth municipality on March 14, 1997 when the National People’s Congress approved a motion by the State Council.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.395.141.641* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.8798 CNY
1 CNY = 0.126907 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Montag, dem 24.07.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Dienstag, der 25.07.2017 um 02:49:02 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Montag, der 24.07.2017 um 20:49:02 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 30 vom 24.07.2017 - 30.07.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 69 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 206 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 18.06.2018. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 328 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 71 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer