Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Leopold" oder "Kristine". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 24.02.2017 in:


Peking
J 06:54 K 18:00
Shanghai
J 06:26 K 17:48
Guangzhou
J 06:52 K 18:27
Lijiang
J 07:47 K 19:17

Aphorismus des Tages:


Nur wenn man manches nicht tut, kann man Wichtiges tun.


孟子


Aphorismus

Auszeichnungen:

Der Sommerpalast in Peking

Der Sommerpalast in Peking ist aufgeteilt in ein Viertel für die Erledigung der Staatsgeschäfte, ein Wohn- und ein Vergnügungsviertel.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Peking Impressionen

Der Sommerpalast, der hauptsächlich aus dem Wanshoushan (Berg der Langlebigkeit) und dem Kunming-See besteht, befindet sich im Nordwesten Pekings. Die Gesamtfläche beträgt 290 ha, davon entfallen drei Viertel auf den See. Der Yiheyuan ist eine auch im Ausland bekannte klassisch-chinesische Gartenanlage.

Der dicht bewachsene Wanshou-Berg erhebt sich am nördlichen Ufer des Kunming-Sees. Auf dem Gipfel des Berges steht der Foxiangge (Pavillon des Göttlichen Wohlgeruchs). Dahinter in der Ferne sind die Gipfel der Westberge, die einige Dutzend Kilometer vom Sommerpalast entfernt sind, und die Schatz-Pagode auf dem Jadequellen-Berg zu sehen.

Der Sommerpalast ist aufgeteilt in ein Viertel für die Erledigung der Staatsgeschäfte, ein Wohn- und ein Vergnügungsviertel.

Der Sommerpalast in Peking

Betritt man den Palast durch das Osttor (Donggongmen), den Haupteingang des Sommerpalastes, kommt man in das Viertel für die Erledigung der Staatsgeschäfte. Das Hauptgebäude ist hier die Renshoudian (Halle des Wohlwollens und der Langlebigkeit). Die Halle besteht aus sieben Räumlichkeiten. Im Innenhof wachsen Kiefern und Zypressen. Vor den Treppen der Renshoudian stehen aus Bronze gegossene Dreifüße, Drachen und Phönixe. Besonders ins Auge fällt ein mythologisches Tier aus Bronze, das als gutes Vorzeichen angesehen wurde.

Dieses Tier mit einem Drachenkopf, einem Löwenschwanz, einem Hirschgeweih, den Hufen eines Ochsen und Schuppen wird Qilin genannt. Während der Qing-Dynastie (1644-1911) hielten hier die Kaiserinwitwe Cixi und der Kaiser Guangxu für ihre Beamte Audienzen ab. Die Renshoudian und ihre Ausstattung sind noch im Originalzustand erhalten. Die Nebenhallen südlich und nördlich der Renshoudian und die südlichen und nördlichen Baukomplexe außerhalb des Renshou-Tors, die alle entlang einer Zentralachse vom Ost-Tor bis zur Renshoudian symmetrisch angelegt sind, dienten als Dienststellen der sechs Ministerien und der neun zentralregierungsunmittelbaren Behörden.

Hinter der Renshoudian liegt das Wohnviertel, wo die Kaiserinwitwe Cixi, der Kaiser Guangxu und seine Konkubinen wohnten. Es besteht aus drei großen von Wohnhäusern umschlossenen Höfen. Die Leshoutang (Halle der Freude und der Langlebigkeit), wo die Kaiserinwitwe Cixi wohnte, ist das Hauptgebäude. Sie liegt am Ufer des Kunming-Sees am Fuß des Wanshou-Berges. Östlich von ihr befindet sich der Deheyuan (Garten der Tugend und der Harmonie) mit einer großen Bühne. In der luxuriös ausgestatteten Leshoutang gibt es solche Kostbarkeiten wie einen "Blumenkorb der Kostbarkeiten" aus Perlen, Achat und Jade sowie einen aus seltenem Holz gearbeiteten Tisch mit Elfenbeineinlegearbeiten, der als Aquarium diente, usw.

Ein Pfad verbindet die südliche Seite der Renshoudian mit der Yulantang (Halle der Jadewogen), die Kaiser Guangxu bewohnte. Hinter der Yulantang liegt der Hof, der zur Yiyunguan (Halle des Aromas) gehört. Hier lebte die Gemahlin von Guangxu. In diesen drei Höfen wachsen seltene Bäume und Blumen. Die Leshoutang und die Yulantang sind noch im Originalzustand erhalten.

In einer der Nebenhallen der Yulantang wurde Kaiser Guangxu auf Betreiben der Kaiserinwitwe Cixi gefangengehalten, nachdem die Reformbewegung von 1898 gescheitert war.

An Blumenbeeten nördlich der Renshoudian vorbei kommt man zum Dheyuan, zu dem die Yiledian (Halle der Erheiterung) und die Theaterbühne gehören. In der Yiledian, die ebenfalls noch im Originalzustand erhalten ist, sind 200 Kulturgegenstände zu sehen, darunter ein vierteiliger großer Wandschirm mit Einlegearbeiten aus Halbedelsteinen, und zwar Blumen- und Vogelmustern aus den vier Jahreszeiten. Die Theaterbühne ist ein imposantes Gebäude mit einem mehrstufigen Dach, zinnoberroten Geländern und grünen Säulen mit Goldeinlegearbeiten. Sie wurde zur Feier des 60. Geburtstages der Kaiserinwitwe Cixi für 700000 Tael Silber gebaut und stand speziell Cixi zur Verfügung. Sie verfolgte die Theateraufführungen von der Yiledian aus, während Fürsten und hohe Beamte, die von ihr eingeladen wareb, nur von den rechts und links gelegenen Korridoren aus zuschauen durften - das galt als "große Gnade".

Westlich des Wohnviertels liegt das Vergnügungsviertel, d.h. der Wanshoushan (Berg der Langlebigkeit), der Kunming-See, der Houshan (Hinterer Abhang des Wanshoushan) und der Houhu (Hinterer See).

Architektonisch betrachtet ist der Vorderhang des Wanshoushan am schönsten. Steigt man von dem direkt am Seeufer gelegenen Torbogen "Jade-Palast über den Wolken" empor, so kommt man zu den Zhihuihai (Tempel des Weisheitsmeeres) auf dem Berggipfel. Auf dieser Linie liegen auch das Paiyunmen (das Wolkenzerstreuende Tor), das Ergongmen (das zweite Tor des Palastes), die Paiyundian (Wolkenzerstreuende Halle), die Dehuidian (Halle der Glänzenden Tugend) und der Foxiangge (Pavillon des Göttlichen Wohlgeruchs). In der Paiyundian pflegte die Kaiserinwitwe Cixi ihre Geburtstage zu feiern. Die in dieser Halle ausgestellten Miniaturlandschaften und die reichhaltigen Kulturgegenstände wurden ihr anlässlich ihres 70. Geburtstages von Ministern geschenkt. Ein großes Ölgemälde, eine Porträtmalerei, zeigt sie in ihrem 71. Lebensjahr (1905).

Östlich der Hauptbaukomplexe auf dem Wanshou-Berg steht das Zhuanlunzang (Archiv der buddhistischen Sutras) sowie ein fast 10 m hoher Gedenkstein, und westlich davon der Wufangge (der Fünfeckige Pavillon) und der Baoyunge (Pavillon der Wertvollen Wolken). Der Baoyunge steht auf einem Sockel aus Marmor und sieht wie ein Holzbau aus. In Wirklichkeit ist der ganze Pavillon aus Bronze und wiegt 202000 kg. Dieses Bauwerk stellte eine große Seltenheit dar. Auf dem Wanshoushan gibt es noch mehrere Türme, Lauben und Pavillons wie den Jingfuge (Pavillon der Augenweide). Hoch auf dem Wanshoushan genießt man eine wunderschöne Aussicht auf dem Kunming-See.

Ein überdachter, 728 m langer Wandelgang verläuft entlang dem Südhang des Wanshoushan von Ost nach West. Alle Deckenbalken sind mit geschichtlichen oder mythologischen Szenen sowie Landschaftsmotiven bunt bemalt. Entlang dem Wandelgang stehen vier achteckige Lauben mit Doppeldach.

Über den Kunming-See spannen sich zwei Brücken, und zwar die 150 m lange Siebzehn-Bogen-Brücke und die "Jadegürtel-Brücke" aus Marmor.

Nordwestlich, unmittelbar am Ufer des Kunming-Sees und am Westhang des Wanshoushan, steht das bekannte Marmorschiff (Qingyanfang) mit dem steinernen Rumpf und einer hölzernen zweistöckigen Kajüte. Geht man nordwärts weiter, gelangt man zum Houshan (Hinterer Abhang des Wanshoushan) und zum Houhu (Hinterer See). Hier herrscht tiefe Stille. Die Gebäude auf dem Houshan wurden 1860 und 1900 von den ausländischen Mächten zerstört und nicht mehr renoviert. Heute sind nur noch die Ruinen zu sehen. Einzig die Duobaota (Mehrschätze-Pagode) ragt über die Wälder hinaus.

Östlich des Houhu befinden sich das Tiaoyuanzhai (Studio des Weiten Ausblicks) und der Xiequyuan (Garten der Geselligkeit). Das Studio des Weiten Ausblicks ist hoch gelegen. Von dort aus kann man die Straße außerhalb der Palastmauer überblicken. Es wird gesagt, an jedem 8. April nach dem Mondkalender habe die Kaiserinwitwe Cixi von hier aus die Pilger beobachtet, die zum Tempelfest auf dem Miaofeng-Berg (Berg mit den Wunderschönen Gipfeln) kamen. Daher trägt das Studio auch den Namen "Haus zur Beobachtung des Tempelfestes".

Der Xiequyuan, der auch als "Garten innerhalb des Gartens" bekannt ist, wurde während der Herrschaft von Kaiser Qianlong nach dem Muster des Gartens der Ergötzung (Jichangyuan) auf dem Huishan nahe der Stadt Wuxi, Provinz Jiangsu, erbaut. Der Garten hat einen Lotosteich, einen Wasserpavillon und eine gewundene Galerie mit dreizehn Lauben. Er ist sehr malerisch und im südchinesischen Stil gehalten.

Der Sommerpalast ist eine Gartenanlage mit einer langen Geschichte. Zur Zeit der Yuan-Dynastie leitete der Hydrologe Guo Shoujing die Irrigationsarbeiten an dieser Stelle. Bergbäche aus dem Kreis Changping und vom Jadequellen-Berg in der Nähe Peking und der dortige See wurden miteinander verbunden. Der See wurde vergrößert und ein Wasserreservoir geschaffen, das "Westsee" genannt wurde.

In der Qing-Dynastie entstanden rings um die Gipfel der Westberge große Gartenanlagen: der Changchunyuan (Garten des Herrlichen Frühlings), der Yuanmingyuan (Garten des Hellen Vollmonds), der Jingmingyuan (Garten der Stille und des Lichts) beim Jadequellen-Berg, der Jingyiyuan (Garten der Wohltuenden Stille) beim Duftenden Berg und der Qingyiyuan (Garten des Reinen Wassers) beim Wanshoushan, damals Wengshan. Alle diese Gärten wurden zusammen als die Sanshanwuyuan (Drei Berge und Fünf Gärten) bezeichnet. Der letztgenannte Garten war der Vorläufer des Sommerpalastes.

Ein Jahr vor der Feier des 60. Geburtstages seiner Mutter im Jahre 1751 ließ der vierte Kaiser der Qing-Dynastie, Qianlong, mit der Anlage des Qingyiyuan beginnen. Den Mittelpunkt bildete der "Große Tempel zur Vergeltung der Wohltaten und zur Verlängerung des Lebens". Der Wengshan wurde in Wanshoushan und der Westsee in Kunming-See umgetauft. Als der Qingyiyuan 1764 fertig war, waren 4,8 Millionen Tael Silber verbraucht.

Als die alliierten Interventionstruppen Englands und Frankreichs 1860 in Peking eindrangen, plünderten sie alle wertvollen Kulturgegenstände in den Sanshanwuyuan und zerstörten bzw. verbrannten fast alle prachtvollen Bauten darin, nur der bronzene Baoyunge (Pavillon der Wertvollen Wolken), das Marmorschiff und der Zhihuihai-Tempel (Tempel) des Weisheitsmeeres) überlebten dieses Chaos, weil sie keine Holzbauten waren.

Als die alliierten Truppen Englands und Frankreichs nach Peking vorrückten, floh der siebte Kaiser der Qing-Dynastie, Xianfeng, mit der Kaiserin und den Konkubinen nach Rehe (nördlich von Peking). Im nächsten Jahr dann, er war in Rehe gestorben, folgte ihm sein Sohn, Kaiser Tongzhi, auf den Thron, während Tongzhis Mutter, eine kaiserliche Konkubine, zur "Heiligen Kaiserinmutter" ernannt wurde und den Ehrentitel "Cixi" bzw. "Westliche Kaiserin" verliehen bekam. Bald riß Cixi die Macht an sich und leitete von da an die Staatsangelegenheiten auf eine besondere Weise, und zwar hinter einem Vorhang in der Nebenhalle des Thronsaals sitzend. Als Kaiser Tongzhi im Jahre 1884 starb, erwählte die Kaiserinwitwe Cixi den Sohn des Prinzen Yi Xuan als Kaiser. Er regierte als Kaiser Guangxu. Um der Kaiserinwitwe Cixi zu schmeicheln, ließ Prinz Yi Xuan, als er 1885 zum Amtschef der Marine ernannt wurde, den Qingyiyuan mit Geldern, die für den Ausbau der kaiserlichen Flotte bestimmt waren, renovieren bzw. wieder herstellen.

Die Arbeiten zogen sich bis 1895 hin. Der Qingyiyuan wurde in Yiheyuan (Garten der Guten Erholung und der Bescheidenheit) umgetauft, wie er auch heute noch heißt.

Im Jahre 1900, als die alliierten Interventionstruppen der acht Mächte in Peking eindrangen und die Kaiserinwitwe Cixi mit Kaiser Guangxu in die westchinesische Stadt Xi´an floh, wurde der Sommerpalast noch einmal stark zerstört. Nach ihrer Rückkehr nach Peking ließ die Kaiserinwitwe wiederum eine riesige Summe Silber aufbringen, um ihn noch einmal instand zu setzen.

Die Kaiserinwitwe verbrachte an ihrem Lebensabend die meiste Zeit im Sommerpalast. Hier suchte sie Schutz vor der sommerlichen Hitze, machte Ausflüge und feierte ihre Geburtstage, hier kümmerte sie sich um die Staatsgeschäfte und empfing ausländische Diplomaten.

Cixi führte ein verschwenderisches Leben. Zu der allein ihr zur Verfügung stehenden Küche gehörten acht große Höfe. 128 Köche und Eunuchen arbeiteten dort. Um ihren 60. Geburtstag nach dem Mondkalender am 10. Oktober 1894 zu feiern, ließ sie bereits ein Jahr zuvor dem Fiskus 5,4 Millionen Tael Silber entnehmen.

1908, als Cixi gestorben war, wurde der Sommerpalast auf Befehl von Kaiser Guangxu Gattin Long Yu geschlossen.

In der Revolution von 1911 wurde die Qing-Dynastie gestürzt. Der letzte Kaiser des Qing-Hofes, Pu Yi, bewohnte zuweilen auch den Sommerpalast, weil er ihm, im Gegensatz zum Kaiserpalast, noch als Eigentum des Qing-Hofes zur Verfügung stand.

Ab 1914 konnte man Eintrittskarten für den Sommerpalast kaufen, und 1924, als Pu Yi Peking verließ, wurde er als öffentlicher Park freigegeben, hatte jedoch nur wenige Besucher, weil der Eintrittspreis zu hoch war. Der Park verwilderte, viele Gebäude zerfielen, und die Kulturgegenstände wurden gestohlen.

Nach 1949 wurde der Sommerpalast dann wieder instand gesetzt, und viele verschiedenartige Blumen und Bäume wurden angepflanzt. Jedes Jahr zieht er mehr als vier Millionen Besucher an.

Mehr über die kaiserlichen Parks und Gärten in Peking

  • Der Beihai Park in Peking
    Der malerische Beihai-Park (Nordsee-Park) ist mir der Entwicklung der Stadt Peking eng verbunden.
  • Der Daguanyuan in Peking
    Der Daguanyuan (Garten der Großen Aussicht) liegt nördlich des Wallgrabens im Südwestteil von Peking und umfasst 13 Hektar, von denen gut 8000 Quadratmeter bebaut sind.
  • Der Himmelstempel-Park in Peking
    Der Himmelstempel-Park (Tiantan-Park) befindet sich im Süden Pekings. Er ist der größte Tempelkomplex Chinas.
  • Der Jingshan-Park in Peking
    Der Jingshan-Park liegt nördlich des Kaiserpalastes. Betritt man den Park durch das Südtor, sieht man sofort das Qiwanglou (Schloß des Prächtigen Rundblicks) am Fuß des Berges.
  • Der Kulturpalast der Werktätigen in Peking
    Der Kulturpalast der Werktätigen war früher der Ahnentempel (Taimiao) der Kaiser der Ming- und der Qing-Dynastie. Er befindet sich östlich des Tiananmen.
  • Der Ruinenpark der Palastanlage Yuanmingyuan
    Mit dem Bau der Palastanlage Yuanmingyuan (alter Sommerpalast) wurde im 48. Regierungsjahr Kangxi der Qing-Dynastie (1709) begonnen. Erfahrene Handwerker und Baumaterialien aus vielen Teilen des Lande...
  • Der Sommerpalast in Peking
    ist aufgeteilt in ein Viertel für die Erledigung der Staatsgeschäfte, ein Wohn- und ein Vergnügungsviertel.
  • Der Sun-Yat-sen-Park in Peking
    Westlich des Tiananmen befindet sich der Sun-Yat-sen-Park.
  • Der Weltpark in Peking
    Der Weltpark befindet sich im Bezirk Fengtai im Südwesten Beijings, 16 km vom Tiananmen entfernt.
  • Der Xiangshan-Park in Peking
    In den Westbergen bei Beijing, 20 km von der Stadt entfernt, liegt der Xiangshan-Park (Duftender Berg).
  • Der Zoo in Peking
    liegt im Westen der Stadt, Er ist der älteste und an Tierarten reichste Zoo Chinas.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 28. Januar 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch: 美国
Aussprache: měi guó
Deutsch: Vereinigte Staaten von Amerika

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 24.02.2017
Uhrzeit: 17:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 13.0
AQI: 53
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 24.02.2017
Uhrzeit: 17:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 21.0
AQI: 70
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 24.02.2017
Uhrzeit: 17:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 67.0
AQI: 157
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 24.02.2017
Uhrzeit: 17:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Xiao Man nach dem chinesischen Mondkalender und die Gesundheit

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin sollen die Menschen mit Man nach dem chinesischen Mondkalender und die Gesundheit

Chinas Bevölkerung und Bevölkerungsdichte

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt mit einer hohen Bevölkerungsdichte.

Chinas Wirtschaft

2009 löste China Deutschland als Exportweltmeister ab und zeigte der Welt die Macht der chinesischen Wirtschaft.

Chinesische Gerichte mit Huhn

Geflügelgerichte findet man überall in China, ganz gleich ob man sich in Morden, Osten, Süden oder Westen befindet.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bezeichnet eine Zusammenfassung der vielschichtigen Methodik, der Diagnostik und Therapieformen, die vor allem im chinesischen Kulturkreis seit vielen Jahrhunderten betrieben wurden.

Chinesischer Mondkalender

Der reine Mondkalender teilt das Jahr in 12 Mondphasen ein, also die Zeit, die der Mond für einen Umlauf um die Erde benötigt, und zwar von Vollmond zu Vollmond.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.105.138* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.2693 CNY
1 CNY = 0.137565 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Freitag, dem 24.02.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Freitag, der 24.02.2017 um 18:25:58 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Freitag, der 24.02.2017 um 11:25:58 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 8 vom 20.02.2017 - 26.02.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 218 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 357 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 95 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 222 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer