Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Osvaldo" oder "Wiktroria". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 24.03.2017 in:


Peking
J 06:11 K 18:30
Shanghai
J 05:52 K 18:08
Guangzhou
J 06:26 K 18:39
Lijiang
J 07:18 K 19:32

Aphorismus des Tages:


Demjenigen, der etwas initiiert, gelingt es nicht immer, dies auch zu beenden. Derjenige, der am Anfang erfolgreich ist, erringt nicht immer den Endsieg.


战国策


Aphorismus

Auszeichnungen:

Der Himmelstempel-Park in Peking

Der Himmelstempel-Park (Tiantan-Park) befindet sich im Süden Pekings. Er ist der größte Tempelkomplex Chinas.

Mehr Fotos finden Sie hier: Peking die Hauptstadt der Volksrepublik China

Mit einer Fläche von etwa 270 ha ist seine Ausdehnung dreimal so groß wie die des Kaiserpalastes. Die Bauzeit betrug 14 Jahre.

Zur Zeit der Ming- und der Qing-Dynastie beteten die Kaiser hier zum Himmel für eine reiche Ernte. Am Anfang der Ming-Dynastie gehörte der Himmelstempel noch zur südlichen Vorstadt. Später, als Peking im Jahre 1554 ausgebaut wurde, lag er in der Außenstadt.

Der Himmelstempel ist von einer Mauer umgeben, und eine weitere Mauer teilt ihn in den inneren und den äußeren Himmelstempel. Beide Mauern verlaufen am oberen Teil in einer Rundung und am unteren Teil rechteckig - denn nach alter Vorstellung symbolisierte die Rundung den Himmel und das Quadrat die Erde.

Plan Himmelstempel Peking

In der Regierungsperiode Yongle (1420) der Ming-Dynastie begann der Bau des Himmelstempels. Damals veranstalteten die Kaiser dort Zeremonien, um den Himmel und die Erde gleichzeitig anbeten zu können. Nachdem dann aber der Erdtempel (Fangzetan) in der nördlichen Vorstadt gebaut worden war, war der Himmelstempel nur noch für die Anbetung des Himmels und für die Erflehung einer reichen Getreideernte.

Die Hauptgebäude des Tempels sind in zwei Gruppen eingeteilt: Die Qiniandian (Halle der Ernteopfer oder des Erntegebets), das Qinianmen (Tor der Ernteopfer oder des Erntegebets), die Huangqiandian (Halle des Kaiserlichen Himmels); die Huangqiongyu (Halle des Himmelsgewölbes) und der Huanqui (Himmelsaltar). Diese Gebäude sind durch eine 360 m lange, 2,5 m hohe und 28 m breite Terrasse, die Danbiqiao (Brücke der Roten Palaststufen) oder auch Shendao (Straße der Himmelsbewohner) genannt, miteinander verbunden.

Die Qiniandian (Halle der Ernteopfer) hieß ursprünglich, als sie vor mehr als 500 Jahren gebaut wurde, Dasidian (Halle der Feierlichen Anbetung). In der Regierungsperiode Jiajing (1522-1566) der Ming-Zeit wurde sie anlässlich einer Renovierung in Daxiangdian (Halle Allen Komforts) umgetauft. Erst während der Qing-Dynastie erhielt sie den Namen Qiniandian (Halle der Ernteopfer). 1889 (In der Qing-Dynastie) brannte sie durch einen Blitzschlag ab, wurde aber im Jahr danach originalgetreu wiederaufgebaut.

Die Qiniandian ist eine 38 m hohe, runde Halle mit einem Durchmesser von 30 m. Ihr dreistufiges Dach aus dunkelblau glasierten Ziegeln ist von einer vergoldeten Spitze gekrönt. Jede der drei Stufen des Unterbaus ist von einem Geländer aus weißem Marmor mit Basreliefs umgeben. In der Mitte eines jeden Treppenaufgangs rings um den Unterbau befindet sich ein großer Stein mit Drachen-, Phönix- und Wolkenmustern.

Die ganze Halle wurde ohne Stahlgestell und ohne Beton gebaut, sogar ohne einen einzigen Eisennagel. Sie besteht ausschließlich aus Holz. Es gibt weder große Dachsparren noch lange Querbalken. Das Dach wird nur von 28 riesigen zinnoberroten Holzsäulen und vielen miteinander verbundenen Querbalken und Bohlen getragen.

Die vier mittleren Säulen, die mit sich windenden Golddrachen auf buntem Hintergrund verziert sind, sind die größten. Sie symbolisieren die vier Jahreszeiten. Im Kreis aufgestellt folgen zwölf Säulen, die die zwölf Monate symbolisieren, und weitere, ebenfalls im Kreis angeordnet, zwölf Säulen, die für die zwölf Tageszeiten stehen. Alle 24 Säulen zusammen stehen für die 24 Einschnitte des Solarjahres im traditionellen chinesischen Bauernkalenders.

Die 24 Einschnitte des Sonnenjahres im chinesischen Bauernkalender fallen im allgemeinen jedes Jahr auf einen anderen Tag am Anfang und Ende eines jeden Monats. Hier die Daten für 1994:

  • Xiaohan (Mäßige Kälte): 5. Januar
  • Dahan (Große Kälte): 20. Januar
  • Lichun (Frühlingsanfang): 4. Februar
  • Yushui (Regenwasser): 19. Februar
  • Jingzhe (Erwachen der Insekten): 6. März
  • Chunfen (Frühlingsäquinoktium): 21. März
  • Qingming (Helles Licht): 5. April
  • Guyu (Saatregen): 20. April
  • Lixia (Sommeranfang): 5. Mai
  • Xiaoman (Ährenbildung): 21. Mai
  • Mangzhong (Körner mit Grannen): 6. Juni
  • Xiazhi (Sommersonnenwende): 21. Juni
  • Xiaoshu (Mäßige Hitze): 7. Juli
  • Dashu (Große Hitze): 23. Juli
  • Liqui (Herbstanfang): 8. August
  • Chushu (Ende der Hitze): 23. August
  • Bailu (Weißer Tau): 8. September
  • Qiufen (Herbstäquinoktium): 23. September
  • Hanlu (Kalter Tau): 8. Oktober
  • Shuangjiang (Reiffall): 23. Oktober
  • Lidong (Winteranfang): 7. November
  • Xiaoxue (Wenig Schnee): 22. November
  • Daxue (Viel Schnee): 7. Dezember
  • Dongzhi (Wintersonnenwende): 22. Dezember

Die Decke ist mit bunten Malereien von Drachen und Phönixen verziert. In der Mitte des steinernen Fußbodens befindet sich ein großes Stück gemusterten Marmors, auf dem die Natur selbst einen Drachen und einen Phönix gezeichnet hat. Die Innenausstattung dieser Halle ist im Originalzustand erhalten geblieben: In der Mitte der Halle stehen ein langes Pult, ein kaiserlicher Stuhl und ein Wandschirm. Dort waren Gedenktäfelchen für den Himmels- und den Erdgott aufgestellt; im östlichen Teil der Halle gibt es zwei Wandschirme, einen Stuhl und einen langen Tisch. Hier wurden die Ahnen der Kaiser geehrt, und im westlichen Teil der Halle schließlich sind ein Wandschirm aus Birkenholz und ein kaiserlicher Stuhl aus Hartholz zu sehen, auf denen Menschenfiguren, Landschaften und Bauwerke eingeschnitzt sind - hier erholten sich die Kaiser nach der Zeremonie.

Das Qinianmen (Tor der Ernteopfer) steht südlich der Qiniandian, und die Huangqiandian (Halle des Kaiserlichen Himmels) befindet sich nördlich der Qiniandian. Sie wurden während der Ming-Dynastie gebaut. Die Malereien am Qianianmen aus dieser Zeit sind noch von außerordentlicher Frische.

Zur Zeit der Ming- und der Qing-Dynastie kamen die Kaiser in jedem Januar nach dem Mondkalender hierher, um den Himmel um eine reiche Ernte in den fünf Getreidearten anzuflehen.

Die Huangqiongyu (Halle des Himmelsgewölbes), das Hauptgebäude im Süden des Himmelstempels, ist eine runde Halle mit einem Dach aus dunkelblau glasierten Ziegeln. Aus der Ferne gesehen ähnelt sie einem großen geöffneten Schirm aus blauem Edelstein. Zur Zeit der Ming- und der Qing-Dynastie wurde hier das Gedenktäfelchen des Himmelsgottes aufbewahrt. Es wurde bei jeder Wintersonnenwende vom Kaiser zum Himmelsaltar begleitet, wo zum Gott des Himmels gebetet wurde, und nach der Zeremonie wieder zurückgebracht.

Dieses 19,5 m hohe Gebäude mit einem Durchmesser von 15,6 m hat keinen einzigen Querbalken. Das Dach ruht auf einem besonderen System stufenförmiger Konsolen.

Die Huangqiongyu ist von der berühmten Echomauer (Huiyinbi) umgeben. Steht man an einer beliebigen Stelle der Mauer mit dem Gesicht zur Wand und ein anderer an einer ganz entgegengesetzten Stelle, und der erste spricht leise ein paar Worte, so hört der zweite sie genauso deutlich wie durchs Telefon. Das kommt daher, dass die Tonwellen die bogenförmige Mauer entlanglaufen und viele Male zurückgeworfen werden.

Vor den Stufen, die zur Huangqiongyu führen, befinden sich die berühmten Steinplatten Sanyinshi (Steine mit dreifachem Echo). Stellt man sich auf die erste Platte vor den Stufen und klatscht in die Hände oder ruft laut, so ertönt ein einfaches Echo, auf der zweiten Platte hört man ein doppeltes Echo, auf der dritten ein dreifaches. Das kommt daher, dass die Steinplatten in unterschiedlicher Entfernung von der den Ton reflektierenden runden Mauer angebracht sind.

Südlich der Huangqiongyu befindet sich der Huanqui (Himmelsaltar), eine runde, in drei Stufen erbaute Terrasse aus schneeweißem Stein. Die Gesamthöhe dieses Altars beträgt über 5 m, der Durchmesser der obersten Terrasse 30 m, der mittleren 50 m, und der der unteren 70 m. Zu jeder Wintersonnenwende kamen die Kaiser der Ming- und der Qing-Dynastie hierher, um zum Himmel zu beten. In der Mitte der obersten Terrasse befindet sich eine runde, von neun ringförmig angeordneten Platten umgebene Steinplatte. Ein zweiter solcher Ring besteht aus 18, ein dritter aus 27 usw. und der neunte schließlich aus 81. Die Zahl der Steinplatten, aus denen sich die Plattform, die Stufen und die Balustraden zusammensetzen, ist immer neun oder eine durch neun teilbare Zahl, denn die Zahl neun galt als heilige Zahl.

Stellt man sich auf die runde Steinplatte im Zentrum der obersten Terrasse und spricht leise einige Worte, so kommt es einem vor, als habe man sehr laut gesprochen. Die Danebenstehenden aber haben nicht diesen Eindruck. Der Grund dafür besteht darin, dass die Summe des im Zentrum Stehenden durch das Echo verstärkt wird. Die Tonwelle erreicht die Steinbalustrade, wird von ihr im Kreis zurückgeworfen, und so wird der ursprüngliche Laut verstärkt.

Der Himmelsaltar wurde im Jahre 1530 erbaut. Obwohl er jetzt schon einige Jahrhunderte steht und mehrere Erdbeben erlebt hat, ist seine Oberfläche ganz glatt, die Steinplatten sind immer noch Fest gefugt und haben sich nicht gesenkt, und es ist keinerlei Zwischenraum zwischen ihnen festzustellen.

Südwestlich der Qiniandian steht ein quadratisches Bauwerk, die Zhaigong (Halle des Fastens) genannt. Hier fasteten die Kaiser drei Tage lang, bevor sie zum Himmelsgott beteten. Heute beherbergt diese Halle die Verwaltung des Himmelstempels-Parks. Vor der Qiniandian stehen ein bronzenes Räuchergefäß und ein bronzener Dreifuß, die schon einige Jahrhunderte zählen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind etwa eine über 500 Jahre alte, aber noch smaragdgrüne Zypresse namens "Zypresse der Neun Drachen", der Sieben-Sterne-Stein und eine mit einer Zypresse verflochtene Akazie. Heute ist die Himmelstempelanlage ein für die Öffentlichkeit zugänglicher Park.

Mehr über die kaiserlichen Parks und Gärten in Peking

  • Der Beihai Park in Peking
    Der malerische Beihai-Park (Nordsee-Park) ist mir der Entwicklung der Stadt Peking eng verbunden.
  • Der Daguanyuan in Peking
    Der Daguanyuan (Garten der Großen Aussicht) liegt nördlich des Wallgrabens im Südwestteil von Peking und umfasst 13 Hektar, von denen gut 8000 Quadratmeter bebaut sind.
  • Der Himmelstempel-Park in Peking
    Der Himmelstempel-Park (Tiantan-Park) befindet sich im Süden Pekings. Er ist der größte Tempelkomplex Chinas.
  • Der Jingshan-Park in Peking
    Der Jingshan-Park liegt nördlich des Kaiserpalastes. Betritt man den Park durch das Südtor, sieht man sofort das Qiwanglou (Schloß des Prächtigen Rundblicks) am Fuß des Berges.
  • Der Kulturpalast der Werktätigen in Peking
    Der Kulturpalast der Werktätigen war früher der Ahnentempel (Taimiao) der Kaiser der Ming- und der Qing-Dynastie. Er befindet sich östlich des Tiananmen.
  • Der Ruinenpark der Palastanlage Yuanmingyuan
    Mit dem Bau der Palastanlage Yuanmingyuan (alter Sommerpalast) wurde im 48. Regierungsjahr Kangxi der Qing-Dynastie (1709) begonnen. Erfahrene Handwerker und Baumaterialien aus vielen Teilen des Lande...
  • Der Sommerpalast in Peking
    ist aufgeteilt in ein Viertel für die Erledigung der Staatsgeschäfte, ein Wohn- und ein Vergnügungsviertel.
  • Der Sun-Yat-sen-Park in Peking
    Westlich des Tiananmen befindet sich der Sun-Yat-sen-Park.
  • Der Weltpark in Peking
    Der Weltpark befindet sich im Bezirk Fengtai im Südwesten Beijings, 16 km vom Tiananmen entfernt.
  • Der Xiangshan-Park in Peking
    In den Westbergen bei Beijing, 20 km von der Stadt entfernt, liegt der Xiangshan-Park (Duftender Berg).
  • Der Zoo in Peking
    liegt im Westen der Stadt, Er ist der älteste und an Tierarten reichste Zoo Chinas.

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 27. Februar 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 4 (siehe: HSK)
Chinesisch:
Aussprache: shòu
Deutsch: überreichen, verleihen, geben

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 62.0
AQI: 154
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 26.0
AQI: 80
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 51.0
AQI: 139
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 49.0
AQI: 134
Definition: ungesund für empfindliche Gruppen

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 24.03.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Lijiang

Die kulturhistorische Stadt Lijiang besitzt grüne Berge und klares Wasser in den Flüssen.

Sprachen und Dialekte

Die chinesische Sprache ist eine Mischung aus 235 aktiven Sprachen und über 2.000 Dialekten.

China Rezepte

Chinesisches Essen - einmal davon kosten ist besser als hundertmal darüber lesen!

Tiger im chinesischen Horoskop

Der Tiger ist sympathisch, gutmütig, aber auch sensibel und gefühlsbetont.

Luftverschmutzung in Shanghai

Schlechte Luft in Shanghai. Eine Umfrage unter Ausländern ergab, die schlechte Luft schränkt die Lebensqualität in Shanghai am meisten ein.

Chinas Bevölkerung und Bevölkerungsdichte

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt mit einer hohen Bevölkerungsdichte.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.849.891* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.4268 CNY
1 CNY = 0.134647 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Freitag, dem 24.03.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Freitag, der 24.03.2017 um 12:11:45 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Freitag, der 24.03.2017 um 05:11:45 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 12 vom 20.03.2017 - 26.03.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 190 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 329 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 67 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 194 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer