Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Toni" oder "Karen". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 23.02.2017 in:


Peking
J 06:56 K 17:59
Shanghai
J 06:27 K 17:47
Guangzhou
J 06:53 K 18:27
Lijiang
J 07:48 K 19:16

Aphorismus des Tages:


Nur im kalten Winter stellt man fest, dass Kiefern und Zypressen frostbeständig sind.


论语


Aphorismus

Auszeichnungen:

Das Wahlsystem in China

Das Wahlsystem in China wurde seit der Gründung 1949 mehrfach geändert und angepasst.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus China

Seit der Gründung der VR China ist ein den Begebenheiten des Landes entsprechendes Wahlsystem schrittweise etabliert worden, nach dem die Abstimmung ohne Namennennung in Form der allgemeinen, gleichberechtigten, direkten und indirekten Wahl praktiziert wird. Die direkte Wahl erfolgt im Anfangsstadium der Republik und beschränkte damals hauptsächlich auf die Wahl der Abgeordneten zu den Volkskongressen der Gemeinden, der Ortschaften, der Stadtbezirke sowie der Städte ohne Bezirksaufbau. Auf der zweiten Plenartagung des 5. Nationalen Volkskongresses im Juli 1979 wurde die Abänderung vom Wahlgesetz des Nationalen Volkskongresses und der regionalen Volkskongresse aller Ebenen verabschiedet und hat sich die direkte Wahl dimensional auf Kreise und autonome Kreise ausgeweitet. Danach ist das chinesische Wahlgesetz nacheinander dreimal und zwar im Dez. 1982, im Dez. 1986 und im Feb. 1995 in großem Maße revidiert worden. Innoviert wurden diesbezüglich die Bereiche über die Vereinfachung der Eintragungsformalität der Wähler, Verringerung der Unterschiede vom Anteil der von jedem Abgeordneten in der Stadt und auf dem Land vertretenen Bevölkerungszahl, die Standardisierung der Zahl der zu wählenden Abgeordneten der regionalen Volkskongresse sowie die Ermutigung der Wähler zur gemeinsamen Nominierung der Kandidaten. Damit ist allmählich die Gestalt eines Wahlsystems mit chinesischer Prägung angenommen worden. Und parallel zur politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung wird in China das Wahlsystem ständig vervollkommnet.

Einteilung der Wahlbezirke und Eintragung der Wähler

1). Organe, die die Wahlen leiten

Nach dem geltenden Wahlgesetz werden die Wahlen der Abgeordneten zum Nationalen Volkskongress, den Volkskongressen der Provinzen, der autonomen Gebiete, der regierungsunmittelbaren Städte, der Städte mit dem Bezirksaufbau und der autonomen Bezirke von den Volkskongressen und ständigen Ausschüssen entsprechender Ebenen geleitet. In den Städten ohne Bezirksaufbau, Stadtbezirken, Kreisen, autonomen Kreisen. Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften werden Wahlausschüsse gebildet, die die Wahl der Abgeordneten zu den Volkskongressen entsprechender Ebenen leiten. Die Bildung der Wahlausschüsse für direkte Wahl führt gewichtig auf massenhafte Arbeiten der Grundwahleinheiten zurück. Die speziellen Institutionen sind notwendig, um die juristische Aufklärung über Wahl, Ausbildung der Wahlaktivisten, Einteilung der Wahlbezirke, Eintragung der Wähler, Nominierung der Kandidaten bis zur Abstimmung zu leiten und den optimalen Wahlverlauf zu gewährleisten.

Der Wahlausschuss gilt als ein provisorisches Organ, das die Angelegenheiten leitet und behandelt. Sobald die Wahl abgeschlossen ist, wird der Wahlausschuss gleich aufgelöst. Nach juristischen Bestimmungen und praktischen Erfahrungen werden Wahlausschüsse und deren Mitarbeiter der Städte ohne Bezirke, der Stadtbezirke, Kreise und autonomen Kreise von den ständigen Ausschüssen der gleichgestellten Volkskongresse ernannt und von ihnen geleitet. Die Wahlausschüsse der Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften und deren Mitarbeiter werden von den ständigen Ausschüssen der Volkskongresse der Städte ohne Bezirksaufbau, der Stadtbezirke, der Kreise und autonomen Kreise ernannt und von den Wahlausschüssen der Städte ohne Bezirksaufbau, der Stadtbezirke, der Kreise und autonomen Kreise geleitet.

Die Wahlausschüsse erfüllen hauptsächlich folgende Verpflichtungen: ( 1 ) Fiir die Eintragung der Wähler sorgen, die Wahlberechtigung überprüfen und Wählerliste veröffentlichen; (2) Einsprüche gegen Wählerliste entgegennehmen und darüber Entscheidungen fällen; (3) Die Wahlbezirke zur Wahl der Abgeordneten der Volkskongresse entsprechender Ebenen einteilen und die Zahl der in jedem Wahlbezirk zu wählenden Abgeordneten benennen; (4) Aufgrund der Meinung der Mehrheit der Wähler die Namenliste der offiziellen Kandidaten entscheiden und bekannt geben; (5) Den Wahltermin festlegen; (6) Bestimmen, ob das Wahlergebnis gültig ist oder nicht, und die Liste der gewählten Abgeordneten bekannt geben. Zudem sind die Wahlausschüsse Aufgaben zur Ausbildung der Mitarbeiter und Aufklärung der gesetzlichen Bestimmungen für Wahl zu erfüllen.

2). Einteilung der Wahlbezirke

Der Wahlbezirk ist eine für direkte Wahlen gebildete Grundeinheit, in der die Wähler ihre Abgeordneten direkt wählen. Er ist zugleich ein Bindeglied der Abgeordneten mit den Wählern und der Grundstandort für ihre ständige Aktivitäten. Den Beschäftigungs- und Aufenthaltsbegebenheiten der Bevölkerung entsprechend sieht das chinesische Wahlgesetz vor, die städtischen Wahlbezirke könnten nach Wohnblöcken, auch nach Produktionseinheiten, Institutionen und anderen Arbeitseinheiten eingeteilt werden. Das trägt zur Organisierung der Wahlaktivitäten in verschiedenen Wahlbezirken bei und zugleich dazu, dass die Wähler ihre vertrauten Kandidaten aufstellen und die der Mehrheit der Wähler gefallenen Kandidaten als Abgeordneten wählen. Es gilt auch zu gewährleisten, dass die gewählten Abgeordneten Kontakte in jeweiligen Wahlbezirken unterhalten und der Kontrolle der Wähler unterziehen können.

Aufdem Lande werden die Wahlbezirke im Großen und Ganzen nach Wohnblöcken eingeteilt. Für die Wahl der Abgeordneten zu den Volkskongressen der Gemeinden und Ortschaften bilden im Allgemeinen einige Einwohnergruppen gemeinsam einen Wahlbezirk. Eine einzige Einwohnergruppe mit hoher Bevölkerungszahl oder ein natürliches Dorf mit geringer Bevölkerungszahl können auch allein einen unabhängigen Wahlbezirk bilden. Im Allgemeinen werden einige Dörfer einen Wahlbezirk für die direkte Wahl der Abgeordneten zum Volkskongress auf der Kreisebene bilden. Ein Wahlbezirk kann aber auch aus einem einzigen Dorf mit besonders hoher Einwohnerzahl oder einer einzigen Gemeinde mit geringer Bevölkerungszahl bestehen.

Die Einteilung der städtischen Wahlbezirke erfolgt in zwei Formen, nämlich sowohl nach Wohnblöcken, als auch nach Beschäftigungseinheiten. Sie teilen sich im Allgemeinen in drei Typen: (1) Eine Einheit oder ein Wohnblock bildet allein einen unabhängigen Wahlbezirk; (2) Ein Wohnblock und alle in dem Block befindlichen Einheiten bilden gemeinsam einen Wahlbezirk; (3) Einige Einheiten bilden einen vereinigten Wahlbezirk. So nehmen die Wähler, die in Betrieben, Ämtern und Institutionen arbeiten, in der Regel in dem Wahlbezirk, dem ihre Arbeitseinheiten angehören, an der Wahl teil. Die Wähler ohne Arbeitseinheiten beteiligen sich in dem Wahlbezirk, wo ihr Wohnsitz gemeldet ist.

In China wird das System von kleinen Wahlbezirken praktiziert. Den einschlägigen Vorschriften zufolge werden die Zahlen der zu wählenden Abgeordneten der Volkskongresse von den Städten ohne Bezirksaufbau, Stadtbezirken, Kreisen, autonomen Kreisen, Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften den Wahlbezirken zugeteilt. JederWahlbezirk verfügt je nach der Größe über die zugelassene Personenzahl von einem bis drei Abgeordneten. Die von jedem ihrer Abgeordneten vertretene Zahl der Bürger in verschiedenen Wahlbezirken der Städte und Ortschaften soll im Großen und Ganzen gleichmäßig sein. Auch in den ländlichen Wahlbezirken soll die von jedem Abgeordneten vertretene Zahl der Bürger generell gleichmäßig sein. In den Volkskongressen der Kreise, autonomen Kreise sind die Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften mit besonders winziger Bevölkerungszahl mindestens von einem Abgeordneten vertreten. In den von nationalen Minderheiten konzentriert bewohnten Städten ohne Bezirke, Stadtbezirken, Kreisen, autonomen Kreisen, Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften können die Abgeordneten nach dortigen ethnischen Beziehungen und Wohnzustand von den Wählern der jeweiligen nationalen Minoritäten allein oder gemeinsam gewählt werden. Um unterschiedliche Umstände der dortigen Wähler angemessen zu berücksichtigen können die Zuteilung der Abgeordnetenzahl und die Festlegung von der vertretenen Quote der Abgeordneten in der Bevölkerung flexibel erfolgen. Die Nationalität mit besonders winziger Bevölkerungszahl ist mindestens von einem Abgeordneten vertreten.

3). Eintragung der Wähler

In China wird nach der Verfassung und einschlägigen Vorschriften die allgemeine Wahl praktiziert. Alle Bürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, besitzen unabhängig von Nationalität, Rasse, Geschlecht, Beruf, sozialer Herkunft, Religion, Bildungsstand, Vermögenslage und der Dauer ihrer Ansässigkeit das aktive und das passive Wahlrecht, mit der Ausnahme derjenigen, die nach den gesetzlichen Bestimmungen die politischen Rechte aberkannt sind. Die Ausübung der Wahlbefugnisse der chinesischen Bürger wird derzeit vorwiegend bei der direkten Wahl der Abgeordneten der Volkskongresse in den Städten ohne Bezirke, Stadtbezirken, Kreisen, autonomen Kreisen, Gemeinden, ethnischen Gemeinden und Ortschaften widerspiegelt.

Einschlägige chinesische Gesetze haben das Eintragungssystem der Wähler vorgesehen, um Wahlbefugnisse der Bürger zu gewährleisten. Die Eintragung der Wähler erfolgt in jedem Wahlbezirk, die durch die Eintragung bestätigte Wahlberechtigung ist langfristig gültig. Eingetragen werden vor jeder Wahl jene Bürger, die nach der letzten Wählereintragung das 18. Lebensjahr vollendet haben bzw. deren politische Rechte nach einer Strafverbiißung wiederhergestellt sind. Jene Wähler, die nach der letzten Eintragung in die Wählerliste aus dem Wahlbezirk verzogen und denen nach den gesetzlichen Bestimmungen die politischen Rechte aberkannt sind, sind aus der Wählerliste zu streichen.

In der Praxis hat der Wahlausschuss die Wählerliste 20 Tage vor dem Wahltag zu veröffentlichen und die Berechtigung der Wähler bekannt zu geben. Die Wahlscheine, mit denen sich die Wähler gegebenenfalls an der Wahl beteiligen müssen, werden von dem Wahlausschuss vergeben. Im Fall einer Meinungsverschiedenheit zu der veröffentlichten Wählerliste kann man sich mit einer Anrufung an den Wahlausschuss wenden. DerAusschuss muss innerhalb von drei Tagen darüber entscheiden. Wenn man mit der Entscheidung des Ausschusses nicht einverstanden ist, kann man bis zu fünf Tage vor dem Wahltag Anklage erheben. Das Gericht hat vor dem Wahltag sein Urteil zu fällen. Das Urteil ist der endgültige Entscheid.

2. Nominierung, Bestimmung und Vorstellung der Kandidaten

1). Nominierung der Kandidaten

Nach einschlägigen Vorschriften werden Kandidaten der Abgeordneten der Volkskongresse auf allen Ebenen werden nach den Wahlbezirken und von den verschiedenen politischen Parteien und Massenorganisationen nominiert. Die politischen Parteien und Massenorganisationen können allein oder gemeinsam Kandidaten nominieren. Im Fall der direkten Wahl können Kandidaten von über zehn Wählern gemeinsam nominiert werden. Bei der indirekten Wahl können Kandidaten auch von über zehn Wählervertretern gemeinsam nominiert werden. Die Wähler und Wählervertreter werden ermutigt, gemeinsam Kandidaten zu nominieren. Nach detaillierten Wahlbestimmungen in einigen Gebieten darf die Zahl der von den politischen Parteien und Massenorganisationen nominierten Kandidaten im Allgemeinen 15 Prozent der zugelassenen Quote der zu wählenden Abgeordneten nicht überschreiten. Und die Zahl der von den Wählern gemeinsam nominierten Kandidaten darf die Gesamtzahl der in dem Wahlbezirk zu wählenden Abgeordneten nicht überschreiten.

2). Bestimmung der Kandidaten

Die Wahlliste wird auf der demokratischen Basis gemäß der gesetzlich festgelegten Unterschiedsproportion zwischen der Zahl der Kandidaten und der Zahl der zu wählenden Abgeordneten erstellt. Zur direkten Wahl müssen alle von den Wählern, den politischen Parteien und Massenorganisationen nominierten Kandidaten nach der Sammelung des Wahlausschusses in die Wahlliste aufgenommen und 15 Tage vor dem Wahltag verkündet werden. Es folgen dann wiederholte Diskussionen, Beratungen und Konsultationen unter verschiedenen Wählergruppen und wiederholte Besprechungen über die Namenliste von unten nach oben und von oben nach unten. Nach dem reichlichen Anhören der Meinungen der Wähler wird die offizielle Namenliste der Kandidaten gestützt auf umfangreiche Demokratie und aufgrund der Meinungen der Mehrheit der Wähler und nach Unterschiedsproportion mit ein Drittel bis Verdoppelung der Kandidatenzahl mehr zu der zu wählenden Abgeordnetenzahl schließlich bestimmt. Bei der indirekten Wahl werden die von den Wählervertretern, politischen Parteien und Massenorganisationen nominierten Kandidaten vom Präsidium den sämtlichen Vertretern zu wiederholten Diskussionen und Konsultationen vorgelegt. Danach wird die offizielle Wahlliste aufgrund der Meinungen der Mehrheit der Vertreter und nach der Unterschiedsproportion mit ein Fünftel bis ein Zweitel der Kandidatenzahl mehr zu der zu wählenden Abgeordnetenzahl bestimmt.

3). Information über die Kandidaten

Nach einschlägigen rechtlichen Bestimmungen nominieren die politischen Parteien, Massenorganisationen oder Wähler in der direkten Wahl gemeinsam Kandidaten und stellen dem Wahlausschuss die Kandidaten vor. Der Wahlausschuss soll die Wähler über die Kandidaten informieren. Die politischen Parteien. Massenorganisationen oder Wähler können sich bei der Sitzung der Wählergruppe über die nominierten Kandidaten informieren. Der Wahlausschuss kann den Wählern die Kandidaten der Abgeordneten zur Fragenantwort vorstellen und auch durch Medien wie Rundfunk. Fernsehen und Aufzeichnung die Kandidaten bekannt machen. In der indirekten Wahl nominieren die politischen Parteien, Massenorganisationen oder Wählervertreter gemeinsam die Kandidaten und stellen dem Präsidium die Kandidaten vor. Die politischen Parteien, Massenorganisationen oder Wählervertreter können sich bei der Sitzung der Vertretergruppe über ihre nominierten Kandidaten informieren. Das Präsidium der Versammlung kann auch in mehreren Formen die Kandidaten bekannt machen.

3. Abstimmung und Verkündung des Wahlergebnisses

1). Geheime Abstimmung

Nach einschlägigen Gesetzen erfolgt die direkte und indirekte Wahl in Form der geheimen Abstimmung. Für die direkte Wahl gibt es zwei Formen: ( 1 ) In jedem Wahlbezirk werden Wahllokale eingerichtet; (2) Der Wahlausschuss beruft die Versammlung zur Abstimmung ein. Zur indirekten Wahl wird die Abstimmung vom Präsidium geleitet. Bei der Abstimmung ohne Namennennung müssen die Wähler oder Vertreter sichergestellt werden, geheim ihre Stimmzettel auszufüllen und freiwillig ihren Willen auszudrücken. Die Wähler können für und auch gegen die Kandidaten der Abgeordneten abstimmen. Es gilt auch, andere Wähler zu Abgeordneten zu wählen und sich der Stimme zu enthalten. Zur direkten Wahl können jene Wähler, die des Lesens und Schreibens unkundig oder behindert sind, andere beauftragen, für sie den Stimmzettel auszufüllen. Die Wähler, die während der Wahlperiode unterwegs sind, können mit Genehmigung des Wahlausschusses schriftlich andere Wähler zur Abstimmung beauftragen. Die Zahl der Beauftragten von einem Wähler jedoch darf nicht drei Menschen überschreiten. Um die Frage derjenigen Wähler zu lösen, die am Wahltag nicht im Wahllokal abstimmen oder nicht an der Wahlversammlung teilnehmen können, werden ihnen in einigen Gebieten mobile Wahlurnen zur Abstimmung zur Verfügung gestellt.

2). Bestätigung und Bekanntmachung des Wahlergebnisses

Nach einschlägigen Vorschriften muss die Zahl der an der Abstimmung teilgenommenen Wähler oder deren Vertreter über der Hälfte liegen. Falls die rechtlich festgelegte Zahl nicht erreicht wird, muss die Wahl zu anderem Termin erfolgen. Falls die Zahl der abgegebenen Stimmzettel unter der Zahl der an der Abstimmung teilgenommenen Wähler liegt, ist die Abstimmung gültig. Die Abstimmung mit einer Überschreitung der berechtigten Stimmzettelzahl ist ungültig. Nach der Feststellung der Gültigkeit einer Abstimmung beginnt die Rechnung der Stimmzettel. Ein Kandidat, der über die Hälfte der Stimmen der an der Abstimmung teilnehmenden Wähler erhält, gilt als gewählt. Wenn die Zahl der Kandidaten, die mehr als die Hälfte der Stimmen erhalten haben, die Zahl der zu wählenden Abgeordneten übertrifft, sind diejenigen unter ihnen, auf die die meisten Stimmen entfallen, gewählt. Falls Kandidaten die gleiche Zahl von Stimmen erhalten, ist eine zweite Wahl zwischen ihnen durchzuführen. Jene, die dabei die meisten Stimmen erhalten, gelten als gewählt. Wenn die Zahl der mit mehr als der Hälfte der Stimmen gewählten Kandidaten unter der Zahl der zu wählenden Abgeordneten liegt, muss eine weitere Wahl für die fehlende Zahl der Abgeordneten durchgeführt werden. Jene, die dabei die meisten Stimmen erhalten, gelten als gewählt. Nach Beendigung der Stimmenzählung muss der Wahlausschuss nach Bestimmungen im Wahlgesetz kontrollieren und feststellen, ob die Wahl gültig ist oder nicht, und das Ergebnis verkünden.

Der Ausschuss für Berechtigung der Abgeordneten des Volkskongresses der Gemeinde und der ständige Ausschuss des Volkskongresses vom Kreis sind verantwortlich für die Kontrolle und gesetzmäßige Bestätigung der gewählten Abgeordneten. Bei der indirekten Wahl stellt nach der Beendigung der Stimmenzählung in verschiedenen Wahlbezirken das Präsidium der Wahlversammlung gemäß Bestimmungen im Wahlgesetz fest, ob die Wahl gültig oder nicht, und verkündet das Ergebnis.

4. Gesetzliche Garantie der Wahl

1). Bestrafung bei Gesetzwidrigkeiten

Um das Wahlsystem effektiv zu wahren und den Bürgern zur freiwilligen Ausübung ihr Wahlrecht sicherzustellen, sehen in China einschlägige rechtliche Bestimmungen vor. Gesetzwidrigkeiten zu bestrafen. Wer durch Gewalt. Drohung, Betrug, Bestechung und andere Mittel eine Wahl unterminiert oder Wähler daran hindert, das aktive und das passive Wahlrecht auszuüben, wer Wahldokumente verfälscht, absichtlich eine überhöhte Stimmenzahl angibt oder sich einer anderen Gesetzwidrigkeit schuldig macht, wer diejenigen, die eine Gesetzwidrigkeit bei der Wahl anzeigen, dagegen Anklage erheben oder fordern, einem Abgeordneten das Mandat zu entziehen, mit Repressalien unterdrückt, wird zu drei Jahren Gefängnis abwärts, Arrest oder zur Entziehung der politischen Rechte verurteilt. Zu den Gesetzwidrigkeiten, die nach Umständen nicht ausreichend schlimm zur rechtlichen Strafe sind, und zum Vergehen, das auf die Rechtswidrigkeit wegen der Fehlleistung im Wahlgang zurückführt, erhalten die Betreffenden eine administrative oder Disziplinar-Strafe.

2). Die gewählten Abgeordneten kontrollieren und absetzen

Nach Bestimmungen im Wahlgesetz wird der durch die direkte Wahl gewählte Abgeordnete des Volkskongresses von den Wählern beaufsichtigt. Der durch die indirekte Wahl gewählte Abgeordnete wird von seiner ursprünglichen Wahleinheit kontrolliert. Zujedem Abgeordneten, der gegen Rechtsordnung verstößt und ernsthaft seine Pflicht versäumt, können mehr als 30 Wähler der ursprünglichen Wahleinheit gegen ihn Anklage erheben und fordern, ihm das Mandat zu entziehen. Aufgrund der bestätigten Beweise des Volkskongresses wird derartiger Antrag an den ursprünglichen Wahlbezirk zur Abstimmung vorgelegt. Mit der Zustimmung von mehr als der Hälfte der Wähler kann erst dann das Mandat des Abgeordneten abgerufen werden. Der abgesetzte Abgeordnete ist berechtigt, an der diesbezüglichen Sitzung teilzunehmen und den schriftlichen Einspruch zu erheben. Die Resolution über die Enthebung muss bei dem Volkskongress höherer Ebene zur Registrierung weitergeleitet werden.

Mehr über das politische System im heutigen China

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 27. Januar 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 2 (siehe: HSK)
Chinesisch: 敬礼
Aussprache: jìng lǐ
Deutsch: Salut

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 09:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 3.0
AQI: 13
Definition: gut

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 07.05.2014
Uhrzeit: 16:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 90.0
AQI: 169
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 09:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 26.0
AQI: 80
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 09:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 139.0
AQI: 194
Definition: ungesund

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 09:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Delikatessen aus Guilin

In der Xiamen-Küche dominieren leichte, etwas scharfe Gerichte.

Wasserfälle in Tibet

In den stillen Bergen Ost-, Südwest-, Südost- und Nordosttibets sind inmitten überhängender Felsen zahlreiche Wasserfälle unterschiedlicher Formen und Größen zu sehen.

Regierungsbezirk Hami in Xinjiang

Hami hat eine larichte

Naturlandschaften in Guangzhou

Neben den zahlrten und deren Behandlung mit TCM

Chinas Wirtschaft

2009 löste China Deutschland als Exportweltmeister ab und zeigte der Welt die Macht der chinesischen Wirtschaft.

Chinesische Suppen

Suppen - aus der chinesischen Küche nicht wegzudenken.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.391.069.443* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.2545 CNY
1 CNY = 0.137845 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Mittwoch, dem 22.02.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Donnerstag, der 23.02.2017 um 10:31:25 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Donnerstag, der 23.02.2017 um 03:31:25 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 8 vom 20.02.2017 - 26.02.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2017 sind es noch 219 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 358 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 30.05.2017. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 96 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 04.10.2017. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 223 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer