Die Volksrepublik China liegt im Osten des eurasischen Kontinents, am westlichen Ufer des Pazifiks. Mit insgesamt 9,6 Millionen Quadratkilometern ist China eines der größten Länder der Erde. Damit ist China das drittgrößte Land der Erde. Es macht 1/4 des Festlands Asiens aus und entspricht fast 1/15 der Festlandsfläche der Erde. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt über 5 200 km.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Bevölkerungszahl macht 21% der Weltbevölkerung aus. China ist ein einheitlicher Nationalitätenstaat mit 56 ethnischen Gruppen, wobei die Han-Chinesen 92% der gesamten Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 ethnischen Minderheiten, zu denen zum Beispiel Mongolen, Hui, Tibeter, Uiguren, Miao, Yi, Zhuang, Bouyei, Koreaner, Mandschuren, Dong und Yao zählen, haben vergleichsweise wenigere Angehörige.

China blickt auf eine Geschichte von 5.000 Jahren zurück und ist Heimat einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Die lange Geschichte hat nicht nur die kulturelle Vielfalt geschafft, sondern auch zahlreiche historische Relikte hinterlassen. Chinesisch ist die in ganz China verwendete Sprache und auch eine der sechs von der UNO bestimmten Amtssprachen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Unser China Reiseführer steht nicht als PDF zum Download zur Verfügung, jedoch können Sie alle Informationen über die Volksrepublik China kostenlos online lesen.

Ihr Name auf Chinesisch


Sie möchten wissen, wie ihr Name auf Chinesisch lautet? Sie fragen sich, wie Ihr Name auf Chinesisch ausgesprochen und geschrieben wird? Sie suchen einen Namen für ein Tattoo? Die Lösung finden Sie in unserer Rubrik "Namen auf Chinesisch". Egal ob "Vladimiro" oder "Guillemette". Über 3.000 Vornamen und deren Übersetzung ins Chinesische haben wir schon in unserer Vornamen Datenbank.

Chinesisches Monatshoroskop

Jeden Monat neu! Ihr aktuelles chinesisches Monatshoroskop. Natürlich kostenlos.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 18.10.2017 in:


Peking
J 06:27 K 17:31
Shanghai
J 05:59 K 17:19
Guangzhou
J 06:25 K 17:59
Lijiang
J 07:20 K 18:48

Aphorismus des Tages:


知子莫若父。


Niemand kennt den Sohn so gut wie der Vater.


Aphorismus

Auszeichnungen:

Bewegung zur Verwestlichung

Die Niederlage der Taiping-Revolution bedeutete das Ende des ersten Aufschwungs der Bauernkriege in der modernen Geschichte Chinas.

Zufallsbild aus unserer Bildergalerie Impressionen aus China

Doch die bewaffneten Kämpfe des chinesischen Volkes setzten sich noch mehrere Jahre nach der Taiping-Revolution fort, darunter der Aufstand der Nian-Armee sowie die Aufstände der ethnischen Minderheiten Miao und Hui in Südwestchina.

Nach dem Zweiten Opiumkrieg forcierten westliche kapitalistische Länder ihre wirtschaftlichen und politischen Aggressionen gegen China, und China verwandelte sich immer weiter in eine halbkoloniale Gesellschaft. In diesem Zuge entstand eine "Auslandsfraktion", die die "Bewegung zur Verwestlichung" einleitete und entwickelte.

Die Entstehung der halbkolonialen Gesellschaft in China

Auf der Grundlage der Privilegien, die die ausländischen Kapitalisten China nach den beiden Opiumkriegen abgepresst hatten, gelangen ihnen weitere Einbrüche in Chinas Wirtschaft. Sie machten das Land zum Absatzmarkt ihrer Güter und zur Basis für Rohstoffe ihrer Industrie. Baumwolltextilien, Petroleum, Färbemittel und Nähnadeln waren ihre Hauptabsatzprodukte, wobei die Baumwollwaren am schnellsten an Quantität zunahmen. Von 1873 bis 1893 stieg das nach China verfrachtete und dort verkaufte Baumwollgarn von 4,1 Millionen kg auf 59,3 Millionen kg. Die ausländischen Kapitalisten kontrollierten auch Chinas traditonelle Exporte wie Tee und Seide und führten aus China riesige Mengen von Baumwolle, Sojabohnen und anderen landwirtschaftlichen Produkte und Rohstoffen aus. Das Ergebnis war eine Depression von Chinas Landwirtschaft und Handwerk und die Verarmung der chinesischen Bauern und Kleinproduzenten.

Neben dem Absatz industrieller Güter und der Plünderung von Chinas Rohstoffen eröffneten westliche Länder auch Banken und Fabriken in China. Schon vor dem Chinesisch-Japanischen Krieg von 1894 eröffneten mehr als ein Dutzend ausländischer Banken in China illegal Zweigstellen. Die wichtigsten davon waren u. a. die britische Hongkong and Shanghai Banking Corporation (1865), die Deutsch-Asiatische Bank (1889) und die japanische Yokohama Shokin Bank (1893).

Kurz nach den Opiumkriegen errichteten ausländische Investoren in zahlreichen chinesischen Städten auch Fabriken. Nach den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts nahm die Zahl der Fabriken mit ausländischer Investition rapide zu. Es handelte sich in der Mehrheit um Docks für die Reparatur von Schiffen oder Verarbeitungsfabriken für Ziegeltee, Seidenabhaspelung, Baumwollentkörnung und Zuckerraffinerie. Daneben gab es noch andere leichtindustrielle Betriebe wie Streichholzfabriken, Papierfabriken und Seifenfabriken. 1894 gab es schon mehr als hundert ausländische Fabriken in China mit einer Gesamtinvestition von 28 Millionen Yuan. Der ausländische Export von Kapital und die Errichtung von Banken und Fabriken in China kennzeichneten die halbkoloniale Wirtschaft Chinas.

Die Bewegung zur Verwestlichung

Angesichts der ständig zunehmenden Aggression von Seiten westlicher Länder vertraten einige Beamte der Qing-Regierung die Ansicht, das Land durch die Errichtung von Fabriken nach westlicher Art reich und stark zu machen, und erkannten die Wichtigkeit der Übernahme militärischer und industrieller Technik vom Westen, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten. So führten sie zwischen den 60er und den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts Technologien aus westlichen kapitalistischen Ländern ein und bauten einige moderne Fabriken auf. Sie errichteten mit ausländischer Unterstützung eine neue Marine und ein neues Heer. All dies wird in der neueren chinesischen Geschichte als die "Bewegung zur Verwestlichung" bezeichnet, und die Beamten, die diese Bewegung initiierten bzw. unterstützten, werden "Auslandsfraktion" genannt, um sie von den Ultrakonservativen in der herrschenden Clique zu unterscheiden, die für die Bewegung "Zurück zum Altertum" eintraten. Die Führer der "Auslandsfraktion" waren u. a. Yixin (1833 - 1898), Zeng Guofan (1811 - 1872), Li Hongzhang (1823 - 1901), Zuo Zongtang (1812 - 1885) und Zhang Zhidong (1837 - 1909).

Von den 60er Jahren an baute die "Auslandsfraktion" einige moderne Rüstungsfabriken auf. Beispielsweise gründete 1865 Li Hongzhang in Shanghai die Jiangnan-Maschinenbaufabrik zur Herstellung von Gewehren, Revolvern, Geschützen, Munition und Schiffen. 1866 gründete Zuo Zongtang in Fuzhou, Provinz Fujian, die Mawei-Werft für Kriegsschiffe, zu jener Zeit die größte in China. 1867 gründete die Qing-Regierung die Tianjin-Maschinenfabrik für Feuerwaffen. Außerdem gab es noch einige mittelgroße und kleinere Munitionsfabriken. Als staatliche Betriebe waren sie auf ausländisches Personal angewiesen und unterstanden ausländischer Kontrolle.

Von den 70er bis zu den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts bauten die Anhänger der Verwestlichung in China mehr als 20 Fabriken für die Zivilindustrie auf, von denen die Kompanie für Dampfschifffahrt (gegründet 1872), das Kohlenbergwerk Kaiping (1878), die Maschinelle Weberei in Shanghai (1890), die Textilfabrik Hubei (1892) und das Eisenhüttenwerk Hanyang (1893) die wichtigsten waren. Im Jahr 1880 wurde für den Kohlentransport die 11 km lange Eisenbahn zwischen Tangshan und Xugezhuang gebaut, die Chinas erste Eisenbahn war.

In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts gründete Li Hongzhang, zu dieser Zeit Generalgouverneur von Zhili und Minister für Nördliche Angelegenheiten, in Tianjin eine Militärakademie, in Lüshun eine Schiffswerft und in Weihaiwei einen Militärhafen. Später kaufte er Kriegsschiffe und Kanonen aus dem Ausland, um die Nördliche Marine aufzubauen. Währenddessen gründete Zuo Zongtang in Mamei, Provinz Fujian, die Südliche Marine.

Li Hongzhang und die Verwestlichungsbewegung

Li Hongzhang (1823 - 1901) war ein Politiker der späten Qing-Dynastie und eine der leitenden Persönlichkeiten der Bewegung zur Verwestlichung.

Er wurde im Februar 1823 im Kreis Hefei, Provinz Anhui, geboren. Er bestand das Kaiserliche Palastexamen und wurde Jinshi. Im Jahr 1862 bildete er in seiner Heimat die Anhui-Armee und kämpfte mit Unterstützung der britischen, französischen und amerikanischen Truppen gegen die Taiping-Armee. Bei einer Schlacht, die kurz nach der Gründung seiner Anhui-Armee ausgetragen wurde, vernichtete er mit seinen 3000 Mann die 100000 Mann starken Truppen der Taiping-Armee und machte sich somit einen Namen. So wurde er noch im selben Jahr zum Generalgouverneur von Jiangsu und 1865 zum Generalgouverneur von Liangjiang befördert. 1866 wurde er Kaiserlicher Sonderbeauftragter zum Kampf gegen die aufständische Nian-Armee und 1870 Generalgouverneur von Zhili und Minister für Nördliche Angelegenheiten, zuständig für die Außenpolitik, das Militärwesen und die Wirtschaft. Da er die militärische, wirtschaftliche und außenpolitische Macht der Qing-Regierung in der Hand hatte, wurde er zur Stütze der Bewegung zur Verwestlichung. I Vertretung der Qing-Regierung unterzeichnete er u.a. im Jahr 1876 mit Großbritannien den Yantai-Vertrag, 1885 während des Chinesisch-Französischen Krieges das Neue Chinesisch-Französische Abkommen, 1895 nach der Niederlage im Chinesisch-Japanischen Krieg den Shimonoseki-Vertrag, 1896 das Chinesisch-Russische Geheime Abkommen und 1901 nach der Einnahme Beijings durch die alliierten Truppen der acht Mächte das Internationale Protokoll. Er galt lange Jahre als Typ eines Landesverräters.

In seinen späteren Jahren widmete er sich jedoch der Reform und der Schaffung einer modernen Rüstungsindustrie und leitete die Bewegung zur Verwestlichung des Landes. Im Jahr 1863 kaufte er ausländische Maschinen und errichtete den ersten Rüstungsbetrieb Chinas. Unter seiner Leitung bzw. Aufsicht wurden u. a. das erste große Industrieunternehmen Chinas, die Shanghaier Jiangnan-Maschinenbaukompanie, errichtet, das erste Übersetzungsbüro China gegründet, die ersten chinesischen Studenten zum Studium ins Ausland geschickt, das erste Telegrafenamt Chinas ins Leben gerufen, die erste Eisenbahn Chinas gebaut, das erste Eisen- und Stahlwerk Chinas errichtet und die erste Marine-Basis Chinas in Lüshun errichtet.

Er starb kurz nach der Unterzeichnung des Internationalen Protokolls von 1901 an einer Krankheit.

Mehr Chinas Geschichte

Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

Seit dem 28.06.2006 sind wir durch das Fremdenverkehrsamt der VR China zertifizierter China Spezialist (ZCS). China Reisen können über unsere Internetseite nicht gebucht werden. Wir sind ein Online China Reiseführer.



Nach dem chinesischen Mondkalender, der heute auch als "Bauernkalender" bezeichnet wird, ist heute der 28. August 4715. Der chinesische Kalender wird heute noch für die Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage, verwendet.

Werbung

hier werbenhier werben

hier werben
China Reisen

Chinesisch lernen

HSK-Level: 3 (siehe: HSK)
Chinesisch: 地质
Aussprache: dì zhì
Deutsch: geologische Beschaffenheit

Sie interessieren sich die chinesische Sprache? Die chinesische Sprache ist immerhin die meistgesprochene Muttersprache der Welt.

Luftverschmutzung in China

Feinstaubwerte (PM2.5) Peking
Datum: 18.10.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Feinstaubwerte (PM2.5) Chengdu
Datum: 18.10.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 29.0
AQI: 87
Definition: mäßig

Feinstaubwerte (PM2.5) Guangzhou
Datum: 18.10.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 11.0
AQI: 46
Definition: gut

Feinstaubwerte (PM2.5) Shanghai
Datum: 18.10.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: No Data
AQI:
Definition:

Feinstaubwerte (PM2.5) Shenyang
Datum: 18.10.2017
Uhrzeit: 01:00 Uhr (Ortszeit)
Konzentration: 120.0
AQI: 184
Definition: ungesund

Mehr über das Thema Luftverschmutzung in China finden Sie in unserer Rubrik Umweltschutz in China.

Beliebte Artikel

Behandlung von Hämorrhoiden

Anspannen des Afters - eine Methode zur Verhütung und Behandlung von Hämorrhoiden mit dem Stillen Qigong (TCM).

Chinas Kunststil

Chinas einzigartiger künstlerischer Stil.

Die Auswahl der Konkubinen

Anekdoten aus der Verbotenen Stadt - Die Auswahl der Konkubinen

Suppe mit Krabbenfleisch und Wachskürbis

Suppe mit Krabbenfleisch und Wachskürbis stammt aus Peking und der chinesischen Provinz Hebei.

Übung 1: Stärkung der Nieren

Der Frühling kommt zurück (Ernährung der Nieren durch Atemübung).

Menstruelle Störungen und deren Behandlung mit Akupressur

Die menstruellen Störungen schließen anormale Änderungen entweder des Zyklus oder der Menge des menstruellen Abflusses ein.

China Restaurants in Deutschland

Deutsche verbinden mit chinesischem Essen Frühlingsrollen, Glückskekse und gebratene Nudeln. Die chinesische Küche hat jedoch weitaus mehr zu bieten.

China Restaurants gibt es in Deutschland in jeder Stadt und nahezu jedem Dorf. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Bevölkerung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt. 6. Januar 2005 überschritt erstmals die Bevölkerungsanzahl über 1,3 Mrd. Menschen.

Heute leben in China bereits 1.397.423.668* Menschen.

Alles über Chinas Bevölkerung und Chinas Nationalitäten und Minderheiten oder Statistiken der Städte in China.

* Basis: Volkszählung vom 26.04.2011. Eine Korrektur der Bevölkerungszahl erfolgte am 20.01.2014 durch das National Bureau of Statistics of China die ebenfalls berücksichtigt wurde. Die dargestellte Zahl ist eine Hochrechnung ab diesem Datum unter Berücksichtigung der statistischen Geburten und Todesfälle.


Hier erfahren Sie mehr über Glückskekse. Das passende Glückskeks Rezept haben wir auch.

Wechselkurs RMB

Umrechnung Euro in RMB (Wechselkurs des Yuan). Die internationale Abkürzung für die chinesische Währung nach ISO 4217 ist CNY.

China Wechselkurs RMBRMB (Yuan, Renminbi)
1 EUR = 7.7782 CNY
1 CNY = 0.128564 EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Wechselkurs der European Central Bank vom Dienstag, dem 17.10.2017.

Unser China Reiseführer kann auch auf Smartphones und Tablet-Computern gelesen werden. So können Sie sich auch unterwegs alle wichtigen Informationen über das Reich der Mitte sowie Reiseinformationen, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten, Empfehlungen nachlesen.
china-reisefuehrer.com
© China Reiseführer 2005 - 2017
Impressum
Kontakt
Befreundete Internetseiten
China Newsletter
Sitemap
Design: pixelpainter
auf Google+
China Reiseführer bei Twitter
China Reiseführer bei Twitpic

Uhrzeit in China

Heute ist Mittwoch, der 18.10.2017 um 02:48:28 Uhr (Ortszeit Peking) während in Deutschland erst Dienstag, der 17.10.2017 um 20:48:28 Uhr ist. Die aktuelle Kalenderwoche ist die KW 42 vom 16.10.2017 - 22.10.2017.

China umspannt mit seiner enormen Ausdehnung die geographische Länge von fünf Zeitzonen. Dennoch hat China überall die gleiche Zeitzone. Ob Harbin in Nordchina, Shanghai an der Ostküste, Hongkong in Südchina oder Lhasa im Westen - es gibt genau eine Uhrzeit. Die Peking-Zeit. Eingeführt wurde die Peking-Zeit 1949. Aus den Zeitzonen GMT+5.5, GMT+6, GMT+7, GMT+8 und GMT+8.5 wurde eine gemeinsame Zeitzone (UTC+8) für das gesamte beanspruchte Territorium. Da die politische Macht in China von Peking ausgeht, entstand die Peking-Zeit.

Der chinesischer Nationalfeiertag ist am 1. Oktober. Es ist der Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China. Mao Zedong hatte vor 68 Jahren, am 1. Oktober 1949, die Volksrepublik China ausgerufen. Bis zum 1. Oktober 2018 sind es noch 349 Tage.

Das chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein. Da der chinesische Kalender im Gegensatz zum gregorianischen Kalender ein Lunisolarkalender ist, fällt das chinesische Neujahr jeweils auf unterschiedliche Tage. Das nächste "Chinesische Neujahrsfest" (chinesisch: 春节), auch Frühlingsfest genannt, ist am 16.02.2018. Bis dahin sind es noch 121 Tage.

Auch das Drachenbootfest "Duanwujie" (chinesisch: 端午節) ist ein wichtiges Fest in China. Es fällt sich wie andere traditionelle Feste in China auf einen besonderen Tag nach dem chinesischen Kalender. Dem 5. Tag des 5. Mondmonats. Es gehört neben dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest zu den drei wichtigsten Festen in China. Das nächste Drachenboot-Fest ist am 18.06.2018. Die nächste Drachenboot-Regatta (Drachenboot-Rennen) wird in 243 Tagen stattfinden.

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chinesisch: 中秋节) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. In älteren Texten wird das Mondfest auch "Mittherbst" genannt. Das nächste Mondfest ist am 24.09.2018. Traditionell werden zum Mondfest (englisch: Mid-Autumn Festival), welches in 341 Tagen wieder gefeiert wird, Mondkuchen gegessen

Vor 90 Jahren eröffnete in der Kantstraße in Berlin das erste China-Restaurant in Deutschland. 1923 war dies ein großes Ereignis. Fremdes kannten die Deutschen damals nur aus Zeitungen, Kolonialaustellungen und aus dem Zoo. Heute gibt es etwa 10.000 China-Restaurants in Deutschland. Gastronomieexperten schätzen jedoch, dass in nur 5 % (rund 500) Originalgerichte gibt. Üblich sind europäisierte, eingedeutschte Gerichte in einem chinesischen Gewand. Finden Sie "ihren Chinesen" in Ihrer Stadt: China Restaurants in Deutschland im China Branchenbuch.

China Reiseführer